Branchenstimmung: „Das Jahr geht gut zu Ende!“

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Sehr stetig hat sich bei Ostermaier das Gebrauchtwagengeschäft im laufenden Jahr entwickelt. Auch im dritten Quartal hat das Autohaus mehr Gebrauchte als in den Vergleichszeiträumen der Jahre 2008 und 2009 verkauft – „bei deutlich gestiegenen Erträgen“.

Äußerst zufrieden ist man in Vilsbiburg mit dem Servicegeschäft. „Wir erwarten 2010 über alle Marken hinweg ein sehr gutes Ergebnis. Allein bei Skoda verzeichnen wir einen Zuwachs im Servicegeschäft von 38 Prozent.“

Und auch die Nutzfahrzeuge lassen Ostermaier strahlen: „Großabnehmer und ein aktiver Außendienst sichern Neuwagenverkäufe. Und auch gebrauchte Nutzfahrzeuge verkaufen sich besser als im Vorjahr.

Etwas weniger Rabatt

Laut Burkhard Weller, Geschäftsführer der Wellergruppe, haben seine Autohäuser mit den Marken BMW, VW und Audi „etwas geschwächelt“. Mit diesen drei Marken liegt die Wellergruppe „so eben auf Plan“. Und wie steht es um Toyota? „Wir haben die Gaspedallüge nun abgeschüttelt und erreichen wieder alte Absatzzahlen sowie eine Eroberungsquote von 40 Prozent“, sagt Weller. „Erfreulicherweise haben sich die Neuwagenrabatte in den ersten neun Monaten des Jahres um rund ein Prozent reduziert, sodass wir uns an den einstelligen Bereich herantasten.“ Als Gründe sieht der Geschäftsführer zum einen die hohen Lieferzeiten bei gefragten Modellen sowie die Zurückhaltung der Hersteller hinsichtlich der Dienstwagenpolitik.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 14 Bildern

Zwar habe die Wellergruppe nicht mehr so viele Gebrauchtwagen verkaufen können wie in den ersten beiden Quartalen, aber die Erträge seien seit neun Monaten stabil. Und auch in den Autohäusern der Wellergruppe machen sich im Service die verkauften Umweltprämienfahrzeuge des Vorjahres mit Inspektionen und Reparaturen positiv bemerkbar.

Uwe Gehrmann, Prokurist und Geschäftstellenleiter beim Autohaus Wicke in Bochum, bewertet den Neuwagenverkauf im dritten Quartal positiv. „Unter Berücksichtigung der Haupturlaubszeit, die in diesem Zeitraum fällt, haben wir unser Ziel mit 114 Prozent gut erfüllt.“ Kumuliert kommt das Autohaus in den ersten neun Monaten auf 132 Prozent Zielerfüllung. Das liegt auch daran, dass das Unternehmen ausreichend Ware im Lager und Vorlauf hat.

Zur aktuellen Rabattsituation sagt Gehrmann: „Die Neuwagenrabatte sind leicht zurückgegangen. Jedoch sind diese immer noch zu hoch, vor allem wenn man das neue VW-Bonus- und -Margensystems berücksichtigt.“

Das Gebrauchtwagengeschäft boomt in Bochum weiter. „Da die Ware knapp ist, können wir bessere Verkaufspreise durchsetzen. Die Erträge steigen und wir können einen Bruttogewinn von acht Prozent leicht erzielen. Zudem verzeichnen wir bei einem Bestand von 134 Fahrzeugen lediglich 53 Tagen.“

Aber nicht nur das Gebrauchtwagengeschäft bereitet Gehrmann zurzeit großes Vergnügen. Auch das Servicegeschäft läuft besser als im Vorjahr. Das Unternehmen hat Mechaniker und eine zusätzliche Kundendienstberaterin eingestellt. Und da das Reifengeschäft vor der Tür steht und das Unternehmen ausreichend Reifen auf Lager hat, erwartet sich Gehrmann auch im letzen Quartal ordentliche Erträge im Service.

Mehr Marken, mehr Erfolg

Eine Belebung im Privatkundengeschäft hat Stefan Quary, Geschäftsführer der Braunschweiger Dürkop-Gruppe, im dritten Quartal verbucht. Alle anderen Geschäftsfelder liefen auf einem gleichmäßigen Niveau. Letzteres gilt auch für die Neuwagenrabatte – hier sei keine signifikante Steigerung auszumachen. „Wir bewegen uns auf dem Niveau von 2008“. Als hervorragend beurteilt Quary das Gebrauchtwagengeschäft im laufenden Jahr. „Gegenüber den Vorjahren konnten wir sowohl das Volumen als die Erträge deutlich steigern.“ Gleiches gilt auch für den Verkauf von Ersatzteilen, während das restliche Servicegeschäft „auf Vorjahresniveau und damit insgesamt leicht über unseren Planungen für das Jahr 2010 verläuft.“

(ID:362211)