Continental nimmt UFI-Filter ins Programm

Autor: Ottmar Holz

Ab Januar 2019 bietet Continental Aftermarket die Produkte des italienischen Erstausrüsters UFI im europäischen Automotive Aftermarket an. Kunden können dann Benzin-, Öl-, Innenraum- und Luftfilter für Pkws unter dem Markennamen Continental beziehen.

Firmen zum Thema

Continental Aftermarket bietet künftig Filter von UFI im europäischen Automotive Aftermarket an: Peter Wagner (l.), Leiter des Geschäftsbereichs Independent Aftermarket bei Continental, und Rinaldo Facchini, CEO von UFI Filters.
Continental Aftermarket bietet künftig Filter von UFI im europäischen Automotive Aftermarket an: Peter Wagner (l.), Leiter des Geschäftsbereichs Independent Aftermarket bei Continental, und Rinaldo Facchini, CEO von UFI Filters.
(Bild: Continental)

Continental baut sein Produktportfolio an Ersatzteilen in OE-Qualität für den Automotive Aftermarket kontinuierlich weiter aus. Nach der Neuaufstellung und Erweiterung des Angebots an Starterbatterien unter der Marke Continental (»kfz-betrieb« berichtete) bietet der Technologiekonzern ab Januar 2019 die Produkte des italienischen Erstausrüsters UFI unter dem eigenen Firmenlabel an. Conti wird die Programmerweiterung erstmals auf der Automechanika 2018 vorstellen.

Das Programm von UFI für den Ersatzteilmarkt deckt einen sehr hohen Teil des europäischen Fahrzeugbestandes ab. Diese Kompetenz und OE-Qualität bietet Continental Aftermarket mit seiner starken Aufstellung im Vertrieb zukünftig in den Märkten DACH, Benelux sowie Skandinavien an. „Unser erklärtes Ziel ist es, unser Produktportfolio für den Automotive Aftermarket unter der Marke Continental kontinuierlich weiter auszubauen“, erklärt Peter Wagner, Leiter des Geschäftsbereichs Independent Aftermarket bei Continental, die Hintergründe der Zusammenarbeit.

Ergänzendes zum Thema
kd0__kasten_dachzeile
Über UFI Filters

Das 1972 gegründete Unternehmen UFI Filters zählt zu den weltweiten Marktführern in der Filtertechnologie. Die Lösungen von UFI kommen in zahlreichen Branchen zum Einsatz – in der Automobilindustrie, Raumfahrt und Marine ebenso wie für industrielle Spezialanwendungen und kundenspezifische Hydraulikanwendungen.

Die Produkte und das Know-how von UFI finden sich in allen Arten von Fahrzeugen wieder – in den Formel-1-Boliden von Ferrari und anderen Rennställen ebenso wie in den Raumfahrzeugen der europäischen ExoMars-Mission.

UFI beliefert die Automobilindustrie mit einem kompletten Angebot an Luft-, Öl-, Kraftstoff-, Innenraum-, Hydraulik- und Kühlmittelfiltern, die für nahezu alle Automarken und Motorräder sowie für Nutzfahrzeuge, schwere Lkws und Landmaschinen geeignet sind. Das Unternehmen ist einer der Hauptlieferanten von Ölfilteranlagen für die Erstausrüstung und Weltmarktführer in der Kraftstofffilterung. Durch die beiden Marken UFI und Sofima deckt es auf dem unabhängigen Ersatzteilmarkt mit jeder Produktfamilie mindestens 96 Prozent des europäischen Fuhrparks ab. Als eines der ersten italienischen Unternehmen, das die Wachstumsmöglichkeiten in Fernost erkannt hat, betreibt es heute 14 Produktionsstandorte und beschäftigt über 4.000 Mitarbeiter in 12 Ländern. UFI hat in seinen Innovationszentren in Italien und China 180 Fachkräfte im Einsatz und besitzt 167 Patente. Das forschungsorientierte Unternehmen investiert über fünf Prozent seines Umsatzes in Forschung und Entwicklung.

(ID:45294135)

Über den Autor

 Ottmar Holz

Ottmar Holz

Redakteur Service und Technik