Aftermarket Coparts regelt frühzeitig Führungsnachfolge

Autor: Viktoria Hahn

Coparts-Geschäftsführer Ulrich Wohlgemuth geht Ende des Jahres in den Ruhestand. Auf ihn folgt in dieser Position Dirk Wittenberg, der bereits jahrzehntelange Erfahrung in der Branche mitbringt.

Firmen zum Thema

Wird Nachfolger von Ulrich Wohlgemuth als Geschäftsführer der Coparts Autoteile GmbH: Dirk Wittenberg.
Wird Nachfolger von Ulrich Wohlgemuth als Geschäftsführer der Coparts Autoteile GmbH: Dirk Wittenberg.
(Bild: Coparts)

Der Autoteile-Einkaufsverband Coparts hat die Nachfolgefrage an der Unternehmensspitze geregelt: Dirk Wittenberg wird nach einer Einarbeitungszeit neuer Geschäftsführer. Wie das Unternehmen mit Sitz in Essen in einer Pressemitteilung mitteilte, hätten sich die Gesellschafter des Unternehmens einstimmig für seine Verpflichtung ausgesprochen. Wittenberg startet zunächst zum 1. März als Direktor Marketing. Ende des Jahres wird der 48-Jährige dann den in Ruhestand gehenden jetzigen Geschäftsführer Ulrich Wohlgemuth ablösen.

Die lange Übergangsphase von zehn Monaten soll es Wittenberg ermöglichen, umfangreich von Wohlgemuths Erfahrung zu profitieren, heißt es in der Mitteilung. Gleichwohl hat Wittenberg bereits viel Kompetenz im Fahrzeugteilemarkt gesammelt: Der studierte Diplom-Betriebswirt und Diplom-Informatiker kommt von der Continental Aftermarket & Services GmbH. Weitere Stationen waren der Akku- und Autobatteriehersteller Yuasa, der Online-Handelsriese Amazon, der Autobeleuchtungs-Produzent Osram sowie der Technologiekonzern Siemens. Seit nunmehr über zehn Jahren gehören die Hersteller, Händler und Werkstätten des Automotive-Aftermarkets zu seinen Kunden.

Sein Fokus bei Coparts werde darauf liegen, die Digitalisierung und Telematik-Themen national wie international weiter voranzutreiben, heißt es weiter.

(ID:47079955)

Über den Autor

 Viktoria Hahn

Viktoria Hahn

Volontärin des Newsdesk von »kfz-betrieb«, Vogel Communications Group GmbH & Co. KG