Suchen

Cosber installiert ersten „Made in Germany“-Bremsprüfstand

| Autor: Ottmar Holz

Die Übergangsfrist für alte Bremsprüfstände endet im Dezember 2019 – der Markt boomt. Auch ausländische Hersteller wollen daran teilhaben. Mit Cosber beginnt einer von ihnen sogar, in Deutschland zu fertigen.

Firmen zum Thema

Der erste von Cosber in Deutschland gefertigte Bremsprüfstand steht in Grafing bei München.
Der erste von Cosber in Deutschland gefertigte Bremsprüfstand steht in Grafing bei München.
(Bild: Cosber)

Die nächstes Jahr auslaufende Übergangsfrist für Bremsprüfstände, die nicht der aktuell gültigen Richtlinie von 2011 entsprechen, sorgt im Markt für lange Lieferfristen. Das musste auch Markus Ametsbichler, Inhaber der gleichnamigen Kfz-Werkstatt in Grafing, feststellen. „Mir wurde eine Lieferfrist von eineinhalb Jahren genannt“, erinnert sich Ametsbichler an seine Anfrage bei einem bekannten deutschen Anbieter. Auch sein Teilegroßhändler konnte nicht in überschaubarer Zeit liefern. Doch im November wäre die Stückprüfung für seinen alten Prüfstand fällig gewesen; es hieß, der Prüfstand sei nicht mehr kalibrierfähig. Der Firmeninhaber berichtet: „Zunächst dachte ich daran, die HU im eigenen Haus aufzugeben, und fuhr versuchsweise mit einigen Autos zur nächsten Prüfstelle. Aber der Zeitaufwand war viel zu hoch – obwohl der Überwacher nur fünf Kilometer entfernt ist.“

Bildergalerie

Schnell geliefert – schnell installiert

Die Lösung brachte ein Anruf bei Cosber. Ametsbichler hatte in der Fachpresse gelesen, dass der chinesische Werkstattausrüster eine Fertigung in Deutschland aufzieht. „Trotz des Aufpreises für die deutsche Ware wollte ich der Erste mit einem Prüfstand ‚made in Germany‘ sein“, bestätigt Markus Ametsbichler.

14 Tage später lieferte Cosber den Prüfstand, der ohne bauliche Veränderungen an der Montagegrube in einem Tag installiert wurde. Nach der Kalibrierung am nächsten Tag kann Ametsbichler jetzt auf lange Zeit wieder die HU im Haus anbieten – mit durchschnittlich zehn Abnahmen pro Woche für den kleinen Meisterbetrieb ein nicht zu unterschätzender Frequenzbringer.

Gleiche Technik

Die in Waldkraiburg produzierten Prüfstände sind wie die in China gefertigten Standardprüfstände mit deutschen Antriebsmotoren, deutscher Sensorik sowie Elektrik ausgestattet. „Der Unterschied der Bremsprüfstände liegt lediglich am Zusammenbauort, sprich Foshan in China oder Waldkraiburg in Deutschland“, erklärt Stefan Velkoski, General Manager der Cosber GmbH, auf Nachfrage und nennt auch gleich den Grund für die Entscheidung, vor Ort zu fertigen: „Wir wollen unseren Kunden damit signalisieren, dass wir unsere Ziele in Deutschland langfristig planen und nicht wie unsere Mitbewerber immer mehr ins Ausland abwandern.“

(ID:45569470)

Über den Autor

 Ottmar Holz

Ottmar Holz

Redakteur Service und Technik