Die großen Autohändler: MKM Huber

Autor / Redakteur: Christoph Baeuchle / Christoph Baeuchle

Wer glaubt, im Himmel gebe es eine feste Ordnung, hat sich getäuscht – zumindest was den Autohimmel Bayern betrifft. Der Verbund um die Huber-Gruppe mit 18 Standorten hat sich 2015 punktuell neu aufgestellt und will weiter wachsen.

(Fotos: Huber)

Platz für den Ausbau des Autohimmels Bayern und der Huber-Gruppe gibt es noch genug. Und Interesse auch. Vor allem im Randgebiet München: Fürstenfeldbruck, Dachau und Starnberg bieten gute Optionen für den Autohimmel Bayern. Doch es ist nicht nur der Ausbau der Huber-Gruppe, auch intern ist viel in Bewegung. „An einigen Standorte haben wir bereits Übergaben eingeleitet“, erläutert Martin Huber, Geschäftsführer von Autohaus MKM Huber. Das ist nicht immer leicht, wie die Entwicklung in der Branche zeigt. „Für betroffene Standorte haben wir einen jungen Unternehmer gefunden, der den Betrieb mit eigenen Ideen weiterführt“, freut sich Huber. Die Zusammenarbeit mit den neuen Partnern/Nachfolgern funktioniere ausgezeichnet.

Eine andere Lösung fand die Gruppe in Eggenfelden. Den zunehmenden Wettbewerbsdruck in der Branche bekam der Standort in Eggenfelden immer stärker zu spüren. Einen Nachfolger für den Standort konnte Huber nicht finden. Damit war klar: Der Unternehmer steigt selbst ein.