Die großen Autohändler: Müller-Gruppe

Redakteur: Christoph Baeuchle

Früher sprach das ganze Saarland vom „Peugeot-Müller“. Das ist vorbei – längst hat sich das Familienunternehmen als Multimarken-Player aufgestellt. Mit Opel kommt nun ein neues Volumenfabrikat hinzu, in das Joachim Müller große Hoffnungen setzt.

Neu in der Autohausgruppe Müller: der Standort in Dillingen mit der Marke Opel.
Neu in der Autohausgruppe Müller: der Standort in Dillingen mit der Marke Opel.
(Bild: Müller Gruppe/Heldebrand)

Man muss schon lange suchen, wenn man in Deutschland eine Ecke finden will, in der Opel schwächer dasteht als im saarländischen Dillingen: Wolfsburg gehört dazu, wo die Kleinkinder den VW-Schlüssel bereits in die Wiege gelegt bekommen, und Ingolstadt, wo Audi-Fahren erblich ist. Vor dem Ford-Werk im benachbarten Saarlouis kapitulierte der letzte Opel-Händler vor zwei Jahren und ging in die Insolvenz.

Seither ist Dillingen für den Rüsselsheimer Autobauer Brachland – bzw. war es bis vor Kurzem. Jetzt kommt wieder schwarz-gelbes Leben in die saarländische Provinz. Denn um die Marke mit dem Blitz kümmert sich in Dillingen nun die Autohausgruppe Müller.