Suchen
+

Die großen Autohändler: Procar Automobile

Autor / Redakteur: Andreas Wehner / Andreas Wehner

In Sachen Mitarbeiterqualifizierung will die Procar-Gruppe Maßstäbe setzen. Schon die Ausbildungsplätze in der Autohandelsgruppe sind heiß begehrt. Wer einen ergattert, darf sich über gute Weiterbildungs- und Karrieremöglichkeiten freuen.

Der Procar-Standort Köln-West ist einer von vier Betrieben in der Rhein-Metropole.
Der Procar-Standort Köln-West ist einer von vier Betrieben in der Rhein-Metropole.
(Bild: Procar)

Die Procar-Gruppe ist der größte BMW- und Mini-Händler in Nordrhein-Westfalen. Zusammen mit den Submarken BMW i und BMW M sowie dem Luxusfabrikat Rolls-Royce wird das Unternehmen in diesem Jahr rund 6.700 Neuwagen verkaufen. Hinzu kommen 7.300 Gebrauchtfahrzeuge. An den 15 Standorten des Unternehmens sind mehr als 830 Mitarbeiter beschäftigt. Doch das reicht Geschäftsführer Jörg Felske nicht. Er möchte der attraktivste Arbeitgeber der Region im Automobilbereich werden.

Und dafür tut das Unternehmen einiges. Das umfangreiche Aus- und Weiterbildungsprogramm soll Maßstäbe für Qualifizierungsmaßnahmen innerhalb des deutschen Autohandels setzen. Das hat sich inzwischen herumgesprochen. Die Zahl der Bewerber für eine Ausbildung bei Procar ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. 4.000 junge Menschen haben sich 2016 auf die 60 Ausbildungsplätze beworben.