E-Antrieb kann bei Transportern noch nicht punkten

Dieselanteil steigt sogar wieder

| Autor: Andreas Grimm

Transporter sind sehr gefragt. Dabei steigt der Anteil der Dieselfahrzeuge wieder an.
Transporter sind sehr gefragt. Dabei steigt der Anteil der Dieselfahrzeuge wieder an. (Bild: Rosenow/»kfz-betrieb«)

Vom Boom der Elektromobilität können Transporter derzeit nicht profitieren. Während der Absatz von Elektro- und Hybrid-Fahrzeugen laut Kraftfahrt-Bundesamt in den ersten fünf Monaten des Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um etwa zwei Drittel zugelegt hat, stagnierte der Anteil der alternativen Antriebe bei gewerblich genutzten Transportern. Laut der Marktforschung Dataforce stieg er in diesem Zeitraum lediglich von 2,2 auf 2,3 Prozent.

Das Transportersegment ist trotz aller Diskussionen um Fahrverbote ein absoluter Dieselmarkt – mit steigender Tendenz. Von Januar bis Mai 2019 waren 91,4 Prozent aller neu zugelassenen gewerblich genutzten Transporter mit einem Selbstzünder ausgerüstet. Im Vorjahr waren es „nur“ 90,4 Prozent. Im Gegenzug sank der Anteil der Benziner von 7,4 auf 6,2 Prozent.

Gleichzeitig setzt sich der Absatzboom der Transporter im Flottenmarkt fort, der bereits im vergangenen Jahr zu einem Zulassungsrekord geführt hatte. In den ersten fünf Monaten des laufenden Jahres legten die Erstzulassungen durch Firmenkunden nochmals um gut 12 Prozent auf 108.000 Einheiten zu.

Meistverkauftes Modell ist wenig überraschend der VW-Transporter, vor dem Mercedes Sprinter sowie dem VW Caddy. Trotz des Dauer-Spitzentrios ist im Transportermarkt laut Dataforce Bewegung. Insbesondere Ford kann zulegen. Der Absatz der Transit-Familie (Transit, Transit Custom, Transit Connect) kletterte um mehr als 20 Prozent. Aber auch kleinere Fabrikate konnten zulegen: So stieg der Absatz von Iveco um ein Drittel und auch Toyota verkaufte 50 Prozent mehr, obwohl der neue Proace erst im September startet.

Toyota Proace soll neue Zielgruppen erschließen

Toyota Proace soll neue Zielgruppen erschließen

08.09.16 - Der Kölner Importeur will im ersten vollen Verkaufsjahr 2.500 Einheiten seines neuen Modells vermarkten, das sowohl als leichtes Nutzfahrzeug als auch als Pkw-Variante erhältlich ist. lesen

Unter dem Begriff „Transportersegment“ beleuchtet Dataforce sowohl Neuzulassungen von Nutzfahrzeugen bis 7t zulässigem Gesamtgewicht als auch Pkw-Zulassungen von typischen Nutzfahrzeugen wie VW Caddy, Citroën Berlingo oder Fiat Ducato (Utilities) sowie Modelle der Mercedes-V-Klasse und Fahrzeuge zur Personenbeförderung mit mehr als acht Sitzplätzen (Fahrzeugklasse M3).

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45993751 / Nutzfahrzeuge)

Plus-Fachartikel

Die großen Autohändler 2019: AVAG

Die großen Autohändler 2019: AVAG

In einem Jahr ohne spektakuläre Zukäufe hat sich die AVAG-Holding auf ihre Kernkompetenz fokussiert: Die Betriebe der Gruppe bei Detailverbesserungen zu unterstützen. Für 2020 plant die AVAG wegen unsicherer Rahmenbedingungen defensiv. lesen

Die großen Autohändler 2019: Beresa

Die großen Autohändler 2019: Beresa

Was hat ein Autohaus mit einem Flughafen gemein? Beide brauchen Platz. Bei beiden geht es um Speed. Kein Wunder also, dass Beresa in Münster einen Airport-Center für 20.000 Autos gebaut hat und nur 90 Minuten für eine Inspektion brauchen will. lesen