Mobile.de Erneute Preiserhöhung und neues Preissystem

Von Martin Achter

Der letzte Preisschritt ist noch nicht einmal ein Dreivierteljahr her: Deutschlands größter Online-Marktplatz für Autos erhöht erneut die Inseratepreise – und führt ein komplexeres Preissystem ein. Eine Gruppe von Händlern trifft die Umstellung besonders stark.

Höhere Inseratepreise, komplexeres Preissystem: Auf Händlerkunden von Mobile.de kommen im April Neuerungen zu.
Höhere Inseratepreise, komplexeres Preissystem: Auf Händlerkunden von Mobile.de kommen im April Neuerungen zu.
(Bild: Achter/»kfz-betrieb«)

Nach nur acht Monaten erhöht Mobile.de erneut die Preise für Autoinserate auf seinem Online-Marktplatz – und führt ein neues Preissystem mit Aufschlägen für höherwertige Fahrzeugbestände ein. Die monatlichen Inserategebühren für Händler setzen sich ab April aus einem Sockelbetrag und zusätzlich einem Aufschlag zusammen, dessen Höhe vom Durchschnittspreis des annoncierten Fahrzeugbestands abhängt. Das geht aus der neuen Preisliste der Onlinebörse hervor, die »kfz-betrieb« vorliegt.

Bisher zahlten alle Händler auf Mobile lediglich einen sogenannten „Staffelpreis“, der sich aus der durchschnittlichen Anzahl monatlich inserierter Fahrzeuge und der Tarifstufe des jeweils gewählten Funktionspakets (Kompakt, Komfort oder Premium) berechnete. Zu diesem Sockelbetrag kommen je nach durchschnittlichem Bestandswert ab April nun noch prozentuale Aufschläge in unterschiedlicher Höhe hinzu.