Etappensieg für inhaftierten Ex-Audi-Manager

Giovanni Pamio kann auf Freilassung hoffen

| Autor: Christoph Seyerlein

(Bild: Audi)

Seit mehr als vier Monaten sitzt Giovanni Pamio in der Justizvollzugsanstalt in München-Stadelheim ein. Dem ehemaligen Chef der Thermodynamik von Audi wird vorgeworfen, eine Schlüsselrolle in der Diesel-Affäre gespielt zu haben. Nun hat Pamio einen juristischen Zwischenerfolg eingefahren.

Im September hatte das Landgericht München den Haftbefehl gegen den Ex-Manager gegen eine Zahlung von 80.000 Euro aufgehoben. Dagegen hatte dann allerdings die Staatsanwaltschaft Beschwerde eingelegt. Die nächsthöhere Instanz, das Oberlandesgericht München, entschied nun, dass jener Widerspruch unbegründet sei und die ursprüngliche Entscheidung des Landgerichts Bestand habe.

Vorerst bleibt Pamio dennoch weiter in Haft. Verantwortlich dafür ist ein Auslieferungshaftbefehl, den amerikanische Behörden gegen ihn erwirkt haben. Auch in diesem Fall dürfte das Oberlandesgericht in Kürze entscheiden. Setzen die Richter den Haftbefehl außer Kraft, kommt Pamio frei.

Der inhaftierte Ingenieur war in den vergangenen Monaten immer wieder in den Schlagzeilen gestanden. Pamio selbst sieht sich nach Angaben seiner Anwälte als Bauernopfer. Verschiedenen Berichten zufolge hat er in seinen Aussagen den Audi-Vorstand in der Abgas-Affäre schwer belastet.

Pamios Schilderungen könnten auch dazu beigetragen haben, dass mit dem ehemaligen Chef-Motorenentwickler Wolfgang Hatz kürzlich auch erstmals ein Ex-Vorstand aus dem Volkswagenkonzern wegen möglicher Verwicklungen in die Affäre verhaftet wurde. Der Verteidiger von Hatz hat jedenfalls bereits gemutmaßt, Pamio belaste seinen Mandaten nur, um selbst freizukommen. Die Vorwürfe gegen Hatz seien aber falsch und haltlos.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45002529 / Recht)

Plus-Fachartikel

Datenschutz: Kein zahnloser Tiger

Datenschutz: Kein zahnloser Tiger

Ab dem 25. Mai 2018 gelten die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) und das neue Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Das müssen auch Kfz-Betriebe berücksichtigen. lesen

Handels- und Steuerrecht: Gut zu wissen

Handels- und Steuerrecht: Gut zu wissen

Das Steuerrecht beinhaltet Aspekte, die teilweise erhebliche Auswirkungen auf die Betriebe und zum Teil auch auf deren Mitarbeiter haben. Daher sollte ein Unternehmenslenker sie genau kennen. lesen