Fahrzeugbewertung: DAT und GTÜ rücken zusammen

GTÜ wird in Abwicklung der Bewertung eingebunden

| Autor: Silvia Lulei

Dimitra Theocharidou-Sohns (GTÜ) und Norbert Zimmermann (DAT) besiegeln ihre Zusammenarbeit.
Dimitra Theocharidou-Sohns (GTÜ) und Norbert Zimmermann (DAT) besiegeln ihre Zusammenarbeit. (Bild: DAT)

Die DAT und die GTÜ wollen intensiver zusammenarbeiten. In einem ersten Schritt wird die GTÜ in den Prozess der Fahrzeugbewertungen bei den rund 255 Kfz-Sachverständigenbüros der „DAT Expert Partner“ eingebunden. Schon heute ist ein Großteil von ihnen als Vertragspartner der GTÜ tätig.

Die DAT plant, das Volumen der Sachverständigenleistungen deutlich auszubauen, wie Norbert Zimmermann, Leiter der Expert-Partner-Organisation der DAT, erklärt. GTÜ-Geschäftsführerin Dimitra Theocharidou-Sohns ergänzt, dass „die Intensivierung der Zusammenarbeit mit den Vertragspartnern der GTÜ den Marktzugang zu Leasinggesellschaften, Automobilherstellern und weiteren Auftraggebern mit Sicherheit erleichtern wird“.

Die DAT betont, dass das neue Kapitel der Zusammenarbeit zwischen DAT und GTÜ nicht dazu führt, dass bisherige DAT-Expert-Partner, die nicht Vertragspartner der GTÜ sind, in dem System der Auftragsbearbeitung nicht mehr beteiligt sind. Entscheidend sei der Status als DAT-Expert-Partner. Langfristig soll die Zusammenarbeit zu einer Stärkung der DAT-Expert-Partner und der GTÜ-Partner führen. Parallel dazu soll die Anzahl an Partnern beider Organisationen erhöht werden.

Die Zusammenarbeit wird sich auch auf IT-Entwicklungen beziehen sowie auf eine stärkere Einbindung der DAT-Produkte in die Bearbeitung nichthoheitlicher Aufträge in der Sachverständigenorganisation GTÜ. In den nächsten Wochen werden die Fachabteilungen beider Unternehmen Einzelheiten erarbeiten.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46007996 / Gebrauchtwagen)

Plus-Fachartikel

Aluminiumräder: ABE oder ECE – was ist o. k.?

Aluminiumräder: ABE oder ECE – was ist o. k.?

Autofahrer wollen Tuningräder nicht mehr aufwendig eintragen lassen, sondern direkt damit vom Hof fahren. Doch eine ABE allein ist noch keine Passgarantie – auf’s Kleingedruckte kommt es an. lesen

Reifendruckkontrollsysteme: Plötzlich und unerwartet

Reifendruckkontrollsysteme: Plötzlich und unerwartet

Bei den Sensoren der ersten Fahrzeugserien mit gesetzlich vorgeschriebenem Reifendruckkontrollsystem erreichen die Batterien allmählich die Grenze ihrer Lebensdauer. Das bringt Umsatzpotenzial für die Betriebe – aber auch ein gewisses Risiko. lesen