FCA-Niederlassungen unter neuer Führung

Autor: Andreas Grimm

Die Eigenbetriebe von FCA Deutschland stehen ab sofort unter der Führung von Günay Kircaoglu. Er stößt von außen zum Unternehmen und hat in der Vergangenheit die Niederlassungen verschiedener Importeure gemanagt.

Firma zum Thema

Günay Kircaoglu ist neuer Chef der FCA-Niederlassungen in Deutschland.
Günay Kircaoglu ist neuer Chef der FCA-Niederlassungen in Deutschland.
(Bild: FCA Germany)

Günay Kircaoglu hat die Geschäftsführung der deutschen Niederlassungen von Fiat Chrysler Automobiles übernommen. Der 52-Jährige folgt als Chef der FCA Motor Village Germany GmbH mit Sitz in Frankfurt auf Marcus Hungerkamp. In seiner neuen Aufgabe berichtet er an Christian Paccussi, Manager Europe Owned Dealers FCA in Turin.

Im Niederlassungsgeschäft kennt sich Kircaoglu aus. Zuletzt war er als Geschäftsführer der Plus Sales GmbH aktiv, einer Management-Beratung. Zuvor hatte er nach eigenen Angaben als Leiter der Hyundai-Niederlassung Frankfurt gearbeitet und war von 2010 bis 2015 als Niederlassungsleiter für Peugeot Citroën Retail Deutschland tätig.

Sein Vorgänger Hungerkamp hat das Unternehmen laut einer FCA-Pressemittteilung auf eigenen Wunsch verlassen, um sich neuen Herausforderungen zu stellen. Er war in seiner bisherigen Funktion knapp zwei Jahre, seit September 2017, tätig.

Die Motor Village GmbH betreibt insgesamt 14 FCA-Niederlassungen in den Zentren Berlin und Hamburg, sowie in den Großräumen Frankfurt/Wiesbaden, Düsseldorf/Duisburg und Dortmund/Essen.

(ID:46116165)

Über den Autor

 Andreas Grimm

Andreas Grimm

Fachredakteur Management & Handel, Redaktion »kfz-betrieb«