Feser-Graf-Gruppe expandiert nach Magdeburg

Autor / Redakteur: Joachim von Maltzan / Joachim von Maltzan

Die fränkische Feser-Graf-Gruppe expandiert nach Sachsen-Anhalt und übernimmt das Audi-Zentrum Magdeburg.

Firmen zum Thema

Das Audi-Zentrum in Magdeburg, das zur insolventen A2-Autowelt-Gruppe gehört, wechselt den Besitzer. Ab dem 1. November wird es unter der Firmierung „Feser Magdeburg“ zur Feser-Graf-Gruppe gehören. Der neue Eigentümer übernimmt nach eigenen Angaben 95 Prozent der dort tätigen Mitarbeiter. Der erst 2012 eröffnete Betrieb liegt im Stadtteil Rothensee und ist auf ein jährliches Neuwagenverkaufsvolumen von rund 500 Fahrzeugen ausgerichtet.

Die aus vier Gesellschaften bestehende A2-Autowelt hatte im Juli 2014 Insolvenz für ihre Betriebe in Magdeburg, Halberstadt, Burg, Oschersleben und Duisburg angemeldet, nachdem der im Jahr zuvor eingeschlagene Sanierungsprozess erfolglos geblieben war.

Back to the Roots

Eigentlich ist die Feser-Graf-Gruppe mit ihren Betrieben in der Metropolregion Nürnberg aktiv. Eine Ausnahme bildet ein Vokswagen-/Audi-Autohaus, das die Unternehmensgruppe in Bernburg an der Saale betreibt. Historische Gründe waren ausschlaggebend dafür, dass das Unternehmen nach der Wende diesen Betrieb übernahm: Dort führte vor dem Zweiten Weltkrieg die Familie Feser eine Motorradwerkstatt, bevor sie 1959 in Schwabach einen Volkswagen-Händlerbetrieb aufbaute.

Bernburg ist rund 40 Kilometer von Magdeburg entfernt. Diese räumliche Nähe veranlasste Audi, bei der Feser-Graf-Gruppe anzufragen, ob das Unternehmen an einer Übernahme des Magdeburger Audi-Zentrums interessiert sei. In der Nachbarschaft des Audi-Zentrums liegt ein weiterer Betrieb der A2-Autowelt-Gruppe, für den die Feser-Graf-Gruppe nach Presseberichten ebenfalls Interesse zeigt. Entsprechende Verhandlungen mit dem Insolvenzverwalter würden zurzeit laufen.

Auf Nachfrage erklärte Feser-Geschäftsführer Michael Christoph jedoch, dass das Unternehmen nicht an eine weitere Expansion im Großraum Magdeburg denke. Das Magdeburger Audi-Zentrum habe man übernommen, da Feser diesen Betrieb gemeinsam mit dem Bernburger Autohaus führen könne.

Feser Graf vermarktet die Fabrikate des Volkswagen-Konzerns an insgesamt 28 Standorten. Die knapp 1.600 Mitarbeiter der mittelfränkischen Autohandelsgruppe erwirtschafteten zuletzt einen Jahresumsatz von rund 795 Millionen Euro. 2013 verkaufte Feser Graf rund 20.000 Neu- und 26.000 Gebrauchtwagen.

(ID:43020911)