Suchen

Ford-Rückruf: Möglicher Motorausfall beim Focus

| Autor / Redakteur: Niko Ganzer / Andreas Grimm

Bei rund 3.900 Einheiten des Ford Focus mit Zweiliter-Selbstzünder und Automatikgetriebe muss in deutschen Vertragsbetrieben der Motorkabelstrang überprüft werden.

Firmen zum Thema

Ford muss einige tausend Modelle des Focus mit Zweiliter-Ecoblue-Dieselmotor und Automatikgetriebe in die Werkstätten holen.
Ford muss einige tausend Modelle des Focus mit Zweiliter-Ecoblue-Dieselmotor und Automatikgetriebe in die Werkstätten holen.
(Bild: Ford)

Rauer Leerlauf, eine eingeschränkte Motorleistung oder gar ein Absterben des Aggregats sind laut einem Sprecher der Ford Werke GmbH die möglichen Folgen eines Problems mit weltweit 5.750 Exemplaren des Focus mit Zweiliter-Ecoblue-Dieselmotor und Automatikgetriebe. Bei den Fahrzeugen könne sich der Motorkabelstrang verschieben und dadurch beschädigt werden, begründete er einen bereits Anfang August gestarteten Rückruf.

Die Vertragswerkstatt prüft den Kabelstrang und verlegt und befestigt ihn bei Bedarf neu. „Falls sich der Kabelstrang verschoben und das Getriebegehäuse berührt hat, sind möglicherweise zusätzliche Reparaturen erforderlich“, sagte der Sprecher. In Deutschland seien rund 3.900 Einheiten von der Aktion mit dem internen Code „20S28“ betroffen. Sie verließen das Werk Saarlouis zwischen 31. Juli 2019 und 4. März 2020.

(ID:46855152)

Über den Autor

 Niko Ganzer

Niko Ganzer

Freier Journalist