Suchen

Gebrauchtwagenmarkt fehlen im August die Impulse

Autor / Redakteur: Andreas Grimm / Andreas Grimm

Gebrauchte Pkw waren im August weniger gefragt als im Vorjahr. Die jüngste Zurückhaltung sorgt auch in der Jahresbilanz derzeit für rückläufige Zahlen. Anders sieht es im Nutzfahrzeugsektor aus.

Firma zum Thema

(Bild: Grimm / »kfz-betrieb«)

Die Gebrauchtwagen-Nachfrage ist im August ins Sommerloch gefallen. Nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) fanden im vergangenen Monat nur 606.189 Pkw einen neuen Halter. Das waren 4,3 Prozent weniger als im August des Vorjahres – der ebenfalls bereits leicht rückläufig war.

Damit setzt sich das Auf und Ab im deutschen Gebrauchtwagenmarkt weiter fort, nachdem der Monat Juli ein deutliches Transaktionsplus erbracht hatte (Pkw-Besitzumschreibungen + 5,8 %). Insgesamt sorgte die Kaufzurückhaltung im August jedoch für einen nun leicht rückläufigen Gesamtmarkt. Seit Jahresbeginn wechselten 4,88 Millionen Pkw den Halter – 0,3 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Dagegen brummt die Nachfrage nach gebrauchten Lkw weiterhin. 30.636 Halterwechsel verzeichnete das KBA in dieser Fahrzeugklasse für den Monat August. Das sind 3,5 Prozent mehr als im Vorjahresmonat – und im gesamten Jahresverlauf liegt diese Klasse stabil im Plus (+4,7 %). Das Segment der Busse war zuletzt mit 689 Umschreibungen sogar um 20 Prozent gestiegen.

Etwas schwächer waren dagegen die Transaktionen bei den Zugmaschinen. Hier gingen die Umschreibungen um 1,6 Prozent zurück. Allerdings stagniert dieser Bereich schon das ganze Jahr hindurch in etwa auf Vorjahresniveau.

Deutlich rückläufig sind schließlich die Besitzumschreibungen bei den Krafträdern. Hier fanden im August 50.600 Fahrzeuge einen neuen Halter. Das waren 6,0 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Unter dem Strich registrierte das KBA im August 699.892 Halterwechsel von Kraftfahrzeugen (-4,1 %).

(ID:46118944)