Suchen

Gefahren: Der Hyundai i10 zeigt Größe

Autor / Redakteur: sp-x / Andreas Wehner

Dass die Begriffe „lang“ und „groß“ nicht unbedingt dasselbe bedeuten müssen, ist nichts Neues. Manche „große“ Persönlichkeit war eher nicht lang gewachsen. Und auch ein kurzes Fahrzeug kann mit Größe überraschen – auch beim Preis.

Firma zum Thema

Der Hyundai i10 kostet mindestens 10.990 Euro.
Der Hyundai i10 kostet mindestens 10.990 Euro.
(Bild: Hyundai)

Im Kleinstwagenangebot ist Bewegung. Der VW-Konzern bietet seine Modelle Skoda Citigo und Seat Mii nur noch als E-Fahrzeuge an, verzichtet zugunsten der strengen CO2-Vorgaben auf den Einsatz von Verbrennern. Opel hat seine Modelle Adam und Karl und Ford den kleinen Ka ganz aus dem Programm genommen. Wie es mit den betagten Drillingen Citroen C1, Peugeot 108 und Toyota Aygo weitergehen wird, muss man abwarten. Für Kunden wird es also nicht einfacher, einen Kleinstwagen zu kaufen.

Hyundai hält dagegen weiterhin am i10 fest. Anfang Februar startet die dritte Generation: ausschließlich als Fünftürer, mit wahlweise vier oder fünf Sitzen und in vier Ausstattungsvarianten.

Hyundai i10: Mehr Platz, mehr Technik
Bildergalerie mit 15 Bildern

Generell setzt Hyundai auf Sicherheit und Komfortfeatures und damit auf den Trend, dass Kleinstwagen wie Kleinwagen immer mehr zu Mini-Varianten höherer Fahrzeugklassen werden. Immer an Bord sind beispielsweise neben einem autonomen Notbremsassistenten mit Fußgängererkennung Helfer fürs Fernlicht, Spurhalten und zur Erkennung von Müdigkeit. Das kostet allerdings auch. Der Basispreis von 10.990 Euro lässt sich in den höheren Ausstattungslinien schnell um mehr als 50 Prozent erhöhen und auch fast eine Verdopplung des Grundpreises ist mit der Zubuchung einiger Extras zu erreichen.

Viel Komfort kostet vergleichsweise viel Geld

Wer Wert auf Komfort legt, lässt die Einstiegslinien „Pure“ und „Select“ links liegen und greift zu „Trend“ oder „Style“. Das ab rund 15.000 Euro erhältliche Niveau „Trend“ hat ab Werk unter anderem 15-Zoll-Alus, Audiosystem, Smartphone-Anbindung mittels Apple Carplay und Android Auto sowie Sitzheizung und ein beheizbares Lenkrad an Bord. Ab 16.700 Euro bietet „Style“ unter anderem eine Klimaautomatik, hintere elektrische Fensterheber, LED-Tagfahrlicht und eine Smartphone-Ablage mit kabelloser Ladefunktion. Natürlich gibt es noch mehr Möglichkeiten, Geld auszugeben. 16-Zöller, schlüsselloser Zugang, Navigationssystem mit 8-Zoll-großem Display, Rückfahrkamera und Verkehrszeichenerkennung können dazu gebucht werden. Hyundai rechnet damit, dass sich rund Dreiviertel der deutschen Käufer für die zwei gehobenen Ausstattungslinien entscheiden.

Optisch haben die Designer dem i10 im Vergleich zum Vorgänger zum Beispiel mit dem markentypischen Kaskadengrill ein etwas auffälligeres Blechkleid geschneidert, das zudem mit einem geschickten Spiel von Sicken und Kanten sowie mit der aufpreispflichtige Zweifarbenlackierung mehr Fahrzeuggröße vorspiegelt als tatsächlich vorhanden ist.

(ID:46325055)