Suchen

Gefahren: Mini Clubman JCW

| Autor / Redakteur: sp-x / Andreas Wehner

Mini hat den Clubman leicht überarbeitet. Wer aber richtige Unterschiede ausmachen will, muss zur nicht ganz günstigen JCW-Version greifen. Der hat jetzt 75 PS mehr als bisher – dank der Abgasvorschriften.

Firma zum Thema

Der Mini Clubman John Cooper Works hat 75 PS mehr als bisher.
Der Mini Clubman John Cooper Works hat 75 PS mehr als bisher.
(Bild: Mini)

Mini hat seinem Kombimodell Clubman ein leichtes Facelift verpasst. Die Veränderungen spielen sich aber meist im kosmetischen Bereich ab. Es gibt einen neuen Kühlergrill, der nun nicht mehr von einer sichtbaren Stoßstange durchbrochen wird. Flankiert wird dieser von leicht modifizierten Scheinwerfern, die jetzt dank der optionalen LED-Matrix-Funktion eine variable Ausleuchtung der Fahrbahn ermöglichen. Wer mag, kann sie statt mit Chrom mit schwarzen Kunststoffelementen einrahmen lassen.

Am Heck sind die LED-Leuchten Serie, auf Wunsch ist die Leuchtgrafik der britischen Flagge nachempfunden. Die Außenspiegel sind jetzt aerodynamisch ausgefuchster und wurden vom noch kommenden elektrischen Mini übernommen. Natürlich gibt es auch für den ab 24.300 Euro erhältlichen, 4,26 Meter langen Kompaktkombi die klassischen Zutaten eines Facelifts wie neue Lackfarben, Felgen und Innenraummaterialien. Unverändert bleiben das Kofferraumvolumen (350 bis 1.250 Liter) und die Zweier-Heckflügeltür.

Mini Clubman JCW: Da geht noch was

Bildergalerie mit 9 Bildern

Die Standardmotoren erfüllen jetzt die Abgasnorm Euro 6d-temp. Das Angebot umfasst jeweils drei Benziner und Diesel im Leistungsspektrum von 75 kW/102 PS bis 141 kW/192 PS. Angetrieben werden jeweils die Vorderräder, die stärksten Motoren jeder Bauart sind mit Allradtechnik kombinierbar.

Das war´s, zumindest fast. Denn Mini hat seinem Topmodell John Cooper Works (JCW) besonders viel Aufmerksamkeit gewidmet. Grund dafür ist, dass das bisher genutzte 2,0-Liter-Triebwerk mit 170 kW/231 PS aufgrund der schärferen Abgasvorschriften in den Ruhestand versetzt werden musste. Jetzt belebt ein aus verschiedenen BMW-Modellen wie dem 1er bekannter Zweiliter-Turbobenziner mit 450 Newtonmeter Drehmoment den Sportler und kommt auf 225 kW/306 PS. Das sind 55 kW/75 PS mehr als zuvor. Damit wächst der Abstand zum Cooper S, der wie bisher „nur“ 141 kW/192 PS leistet, deutlich auf 114 PS.

Klangvolle Konkurrenz

Mit 306 PS liegen der Clubman JCW wie übrigens auch die entsprechende Version des Countryman auf dem Niveau von Mercedes AMG CLA 35 4Matic oder BMW M135i. Auch ein VW Golf R TCR und Renault Mégane R.S. kratzen an dieser Leistung. Damit der leistungsstarke Mini-Kombi die Bodenhaftung nicht zu schnell verliert, kommt er immer mit einer mechanischen Differenzialsperre an der Vorderachse vorgefahren. Allradantrieb ist zudem Serie. Darüber hinaus verfügt der kompakte Bolide über eine im Vergleich zum normalen Serienmodell verstärkte Karosserie, Sportfahrwerk und größer dimensionierten Bremsen.

(ID:46059768)