Günstig einkaufen – gut auslasten

EGA-Net hilft bei Teileeinkauf und Werkstattorganisation

08.08.2007 | Redakteur: Elvira Minack

Bei der Jahrestagung der EGA interessierten sich viele Teilnehmer für die neuen Funktionen im EGA-Net.
Bei der Jahrestagung der EGA interessierten sich viele Teilnehmer für die neuen Funktionen im EGA-Net.

Firmen zum Thema

Geringere Umsätze pro Auftrag, sinkende Werkstattauslastung – die aktuelle Marktentwicklung zwingt Autohäuser, in allen Bereichen zu sparen. Die Einkaufsgruppe Automobile (EGA) bietet Konzepte für zwei der wichtigsten Werkstatt-Stellschrauben: Einkaufsoptimierung und Auslastungssteuerung. Möglich macht das die internetbasierte Arbeitsplattform EGA-Net, die nun mit Service- und Teilemodul aufwartet.

Kalender steuert

„Den zahlreichen Verwaltungsprogrammen im Verkauf steht eine wahre ‚Servicewüste‘ im Werkstattbereich gegenüber“, konstatiert EGA-Vorstand Thorsten Cordes. „Wir haben seinerzeit kein System gefunden, das uns einen sinnvoll Überblick über unsere Werkstattkapazitäten und die Auslastung gab. Deshalb waren wir froh, dass wir für die EGA zum Pilotbetrieb für das Servicemodul werden konnten.“

Ein neuer Servicekalender bündelt Informationen über Mitarbeiter, Fahrzeuge und Aufträge. „Wir sehen sofort, an welchen Tagen die Mitarbeiterplanung verändert werden sollte und wo wir Auslastungslücken ausgleichen müssen.“

Das Werkstattmodul bietet zudem eine elektronische Fahrzeugakte. „Zu jedem Auto hinterlegen wir die Dokumente zentral, sodass jeder Mitarbeiter ständig darauf zugreifen kann“, erklärt Cordes. „Das spart Wegezeiten und erleichtert das Gespräch mit dem Kunden.“

Das Modul bietet Extras wie die SMS-Benachrichtigung bei Fahrzeugfertigstellung.

Einkaufskosten senken

„Der Einkauf zum günstigsten Preis bedeutet für den Teiledienstmitarbeiter etwas mehr Zeitaufwand – der Betrieb verschafft sich jedoch einen erheblichen Kostenvorteil. Auch das Verkaufsgespräch führt schneller zum Auftrag“, weiß Thomas Gawinski, der bei der EGA den Teilebereich verantwortet. Nach seiner Erfahrung lohnt sich bei jedem Teil der Preisvergleich. „Deshalb bieten wir im Teilemodul den Onlinevergleich zwischen Originalteil und verschiedenen Identteil-Anbietern.“ Dabei achtet die EGA darauf, dass alle Lieferantenpositionen mindestens doppelt besetzt sind. „Mit unserer Einkaufsmacht erreichen wir immer sehr gute Preise, lassen dem Händler aber die Wahl“, unterstreicht Cordes.

Das EGA-Net lohne sich für freie und markengebundene Autohäuser gleichermaßen: „Selbstverständlich binden wir die gewünschten Herstellerkataloge ein und optimieren damit den Einkauf von Originalteilen.“ Cordes hat in seinem Betrieb dafür gesorgt, dass Teilekataloge auf Papier oder CD verschwanden. „Das war anstrengend, hat sich aber gelohnt: Mittlerweile kaufen wir um 5 bis 25 Prozent günstiger ein als vorher.“

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 220325 / Service)

Plus-Fachartikel

Kia: Potenzial in Deutschland

Kia: Potenzial in Deutschland

Der koreanische Autobauer Kia will europaweit weiter wachsen. Emilio Herrera, COO von Kia Motors Europe, sieht auch in Deutschland noch Steigerungsmöglichkeiten und will vor allem die Modellpalette weiter ausbauen und auffächern. lesen

Vertriebs Award 2019: Die Nummer eins in Rheda

Vertriebs Award 2019: Die Nummer eins in Rheda

Auto-Zentrale Karl Thiel in Rheda-Wiedenbrück ist Gesamtsieger des Vertriebs Awards 2019. Das Unternehmen wurde zudem in der Kategorie „Freizeitmobile“ für seinen strategischen Weitblick und die verkäuferische Performance ausgezeichnet. lesen