HUK-Autoservice: Wohin steuert das Servicegeschäft?

Geschäftsführer berichtet über Ziele des Versicherers

| Autor: Jakob Schreiner

Die CI des HUK-Autoservice trägt eine schwarz-gelbe Handschrift.
Die CI des HUK-Autoservice trägt eine schwarz-gelbe Handschrift. (Bild: HUK)

Um den HUK-Autoservice ist es still geworden. Über zwei Jahre sind seit der Ankündigung des Versicherers, ein eigenes Werkstattnetz aufbauen zu wollen, vergangen. Ambitioniertes Ziel des Unterfangens: Das Netz soll bis Ende dieses Jahres 250 bis 300 sogenannte Partnerwerkstätten haben. Dabei haben die Coburger vor allem auf die rund 800 Karosserie- und Lackbetriebe gesetzt, die bereits bei der Unfallinstandsetzung mit der HUK als „Kasko-Select“-Betriebe zusammenarbeiten.

Damals sagte ein HUK-Verantwortlicher, dass man „im Autoservice in der ersten Liga mitspielen“ und mit „kleinsten Preisen“ bei der Kundschaft punkten wolle. Auf der Internetseite wirbt der Konzeptgeber mit Festpreisen: Räderwechsel 19 Euro, Basisinspektion 229 Euro oder Haupt- und Abgasuntersuchung 99 Euro. Bei diesem Geschäftsmodell hatte seinerzeit der ZDK an der kartellrechtlichen Zulässigkeit gezweifelt und das Bundeskartellamt um eine Prüfung gebeten.

Bernd Holzinger, Geschäftsführer der HUK-Coburg Autoservice GmbH, wird auf der Fachtagung über die Ziele des Versicherers beim Servicegeschäft berichten.
Bernd Holzinger, Geschäftsführer der HUK-Coburg Autoservice GmbH, wird auf der Fachtagung über die Ziele des Versicherers beim Servicegeschäft berichten. (Bild: HUK)

Auf der Fachtagung Freie Werkstätten und Servicebetriebe wird der Geschäftsführer der HUK-Coburg Autoservice GmbH, Bernd Holzinger, über den aktuellen Stand der Dinge berichten und erläutern, was der Versicherer mit dem Konzept der Servicesteuerung im Allgemeinen bezwecken möchte. Außerdem erhalten Interessierte einen Überblick, was sie als HUK-Partner erwarten können. Die Veranstaltung findet am 20. Oktober 2018 im Würzburger Vogel Convention Center statt.

Informationen zum kompletten Programm der Fachtagung Freie Werkstätten und Servicebetriebe sowie zu den Referenten und Fachausstellern gibt es unter www.freie-service.de.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45525266 / Service)

Plus-Fachartikel

Verkauf E-Transporter: „Der Einstieg in die E-
Mobilität will geplant sein“

Verkauf E-Transporter: „Der Einstieg in die E- Mobilität will geplant sein“

Matthias Willy, Verkaufsleiter Transporter und Vans des Niederlassungsverbunds Württemberg bei der Daimler AG, resümiert die Erfahrungen aus dem ersten Verkaufsjahr des Elektrotransporters Mercedes-Benz E-Vito. lesen

Leichte Nutzfahrzeuge: Mit Volldampf voraus

Leichte Nutzfahrzeuge: Mit Volldampf voraus

Die Nachfrage nach Transportern ist hoch: Für das laufende Jahr erwarten nahezu alle Hersteller weiter wachsende Absatzzahlen. Die E-Mobilität spielt auch in diesem Segment eine immer wichtigere Rolle. lesen