Suchen

IAA 2019: Die Kraft der alten Autos

| Autor: Steffen Dominsky

Wenn im September die IAA in Frankfurt zur Autoschau bittet, dürften Stammbesucher staunen: Auf der einen Seite wird die Zahl der ausgestellten Neufahrzeuge deutlich geschrumpft sein, auf der anderen Seite spielt das Thema „Oldtimer“ plötzlich eine Rolle.

Firma zum Thema

Mit ihrem Konzept möchte die Motorworld Group für Furore auf der IAA sorgen.
Mit ihrem Konzept möchte die Motorworld Group für Furore auf der IAA sorgen.
(Bild: Motorworld)

Ob man nun Klassikerfan und ausschließlich Klassikerfan ist oder nicht: Nachdenklich dürfte es jeden stimmen, wenn man die Nachrichten der letzten Wochen vernommen hat. Mehr als 22 Marken werden auf der kommenden Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt durch Abwesenheit glänzen – eine Zäsur. Unabhängig davon hatten die Verantwortlichen bereits im vergangenen Jahr beschlossen, das Thema „Young- und Oldtimer“ prominent auf der Messe zu platzieren. „IAA Heritage by Motorworld“ heißt das Baby und wird, wie der Name unschwer vermuten lässt, von der Motorworld Group organisiert, dem Betreiber mehrerer Oldtimerzentren und -Eventlocations.

Die neue Ausstellung erstreckt sich auf 11.000 Quadratmeter über die gesamte Halle 4.0 und wird dem Besucher mobile Klassiker, fachspezifisches High-End-Handwerk und entsprechende Dienstleister präsentieren. Vertreten sollen sein Anbieter von Premium-Oldtimern, klassischen Sportwagen und sogenannten „Hypercars“, Youngtimern, Limited Editions und auch Motorrad-Klassikern. Darüber hinaus stellen Firmen aus den Bereichen Restauration und Pflege, Ersatzteile, Zubehör, Lifestyle, Uhren, Bekleidung, Kunst, Literatur und so weiter aus.

Die IAA Heritage by Motorworld werde „ein magischer Hotspot“ sein, sind deren Macher überzeugt. Besucher werden sich hier auf eine Reise in die guten alten Zeiten begeben können – mit faszinierenden Exponaten, mit einer ordentlichen Prise Lifestyle und mit Künstlern, die durch die Hallen ziehen und das Publikum mit Swing und Jazz unterhalten. „Networking auf dem internationalen Parkett der IAA steht ebenfalls hoch im Kurs“, ist Meike Poweleit von Motorworld überzeugt. Mit anderen Worten: Deutsche Aussteller haben hier die Möglichkeit, ihre Produkte bzw. Dienstleistungen einem internationalen Publikum zu präsentieren.

(ID:46009556)

Über den Autor

 Steffen Dominsky

Steffen Dominsky

Redakteur »kfz-betrieb«, "bike & busines", "Fahrzeug + Karosserie", stellv. Ressortleiter Service & Technik »kfz-betrieb«, Vogel Communications Group