Innung München spricht 160 Absolventen frei

Auszeichnung für die besten Junggesellen

21.09.2010 | Autor: Timo Schulz

Der stellvertretende Obermeister Karl Burghart gratulierte Lisa Marie Gruber und Melanie Lösel, zwei von fünf Frauen, die die Sommerprüfung 2010 bestanden haben.
Der stellvertretende Obermeister Karl Burghart gratulierte Lisa Marie Gruber und Melanie Lösel, zwei von fünf Frauen, die die Sommerprüfung 2010 bestanden haben.

Die Innung München-Oberbayern hat ihre Gesellinnen und Gesellen freigesprochen. Ingesamt hätten 160 Auszubildende die Sommerprüfung abgelegt, teilte die Innung mit. „Lebenslanges Lernen und stetige Weiterbildung werden Sie in diesem Beruf auf der Karriereleiter vorwärts bringen“, sagte Karl Burghart, stellvertretender Obermeister der Innung.

Für ihre Leistung in der Berufsausbildung der Kfz-Technik wurden zwei Betriebe ausgezeichnet: Auto-Center Gebrüder Berner aus Wolfratshausen und die BMW-Niederlassung München. Deren Gesellen, Korbinian Kraus (Auto-Center Gebrüder Berner) und Martin Wanitzek (BMW-Niederlassung München) bestanden die Abschlussprüfung als Kfz-Mechatroniker mit der Note „sehr gut“.

Die Sommerprüfung bestanden zudem fünf junge Frauen: Betty Korb und Anja Götzky mit der Note „gut“ sowie Lisa Marie Gruber, Melanie Lösel und Alexandra Fusshöller.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 360808 / Verbände)

Plus-Fachartikel

Zusatzgeschäft E-Bikes: Die Turbostufe einschalten

Zusatzgeschäft E-Bikes: Die Turbostufe einschalten

Während die Höfe der Autohändler überquellen, kommen die E-Bike-Händler mit dem Auffüllen ihrer Lager kaum nach. Warum also nicht ein zweites Standbein mit Zweirädern aufbauen? Drei Autohäuser haben das getan – auf ganz unterschiedliche Art. lesen

Zusatzgeschäfte: Ein Riecher für’s Geschäft

Zusatzgeschäfte: Ein Riecher für’s Geschäft

Das Autohaus Herold in Lauf ist so breit aufgestellt wie kaum ein anderer Betrieb: Neben Autos verkauft man auch Motorräder, betreibt eine Tankstelle und einen Pizza-Imbiss. Das zahlt sich nicht erst seit der Coronakrise aus. lesen