Autorallye in Sachsen Innung verschiebt Meister-Classic auf Juli

Autor / Redakteur: Holger Zietz / Doris Pfaff

Den Start ihrer ersten Meister-Classic muss die Kfz-Innung Sachsen aufgrund der Corona-Pandemie verschieben. Die Autorallye soll anstatt im Mai nun im Juli stattfinden. Es gibt noch wenige Restplätze.

Firmen zum Thema

Die erste „Sächsische Meister-Classic“ findet nicht wie zunächst geplant im Mai, sondern acht Wochen später im Juli 2021 statt.
Die erste „Sächsische Meister-Classic“ findet nicht wie zunächst geplant im Mai, sondern acht Wochen später im Juli 2021 statt.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Die Kfz-Innung Sachsen West muss ihre erste Autorallye verschieben. Grund für die Verlegung der ersten „Sächsischen Meister-Classic“ sei die aktuelle Corona-Lage in Deutschland und dem Bundesland Sachsen, teilte die Chemnitz ansässige Innung mit. Als Ausrichter habe man sich in Absprache mit dem Marco Wanderwitz dazu entschlossen, den Oldtimer-Rallye-Termin um acht Wochen auf das Wochenende vom Freitag, 23. Juli, bis Sonntag, 25. Juli, zu verschieben.

Wanderwitz, Beauftragter der Bundesregierung für die neuen Länder und Parlamentarischer Staatssekretär bei Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, setzt auf den neuen Termin. Die Rallye könne dann unter erheblich besseren Rahmenbedingungen starten.

Ein Hygienekonzept war zwar auch für den Mai-Termin (28. bis 30.5.2021) vorgesehen. Doch nun könne Innungsgeschäftsführer Uwe Schmidt etwas gelassener und zuversichtlicher an die weitere Umsetzung gehen, versicherte dieser. Schmidt dankte den Beteiligten für die Mitwirkung und Unterstützung beim Alternativtermin, allen voran dem Schirmherrn Wanderwitz, der daran großen Anteil habe.

Durch den neuen Veranstaltungstermin verschiebt sich auch der Anmeldeschluss. Bis Ende April waren bereits 60 Startplätze vergeben. Es können noch zehn Teams mit ihren Fahrzeugen teilnehmen. Informationen und Anmeldemöglichkeit zur Sächsischen Meister-Classic gibt es online.

(ID:47386653)

Über den Autor