Kinderwagen mit 61 km/h geblitzt

Autor / Redakteur: Andreas Grimm / Andreas Grimm

Ein besonderes Foto ist den Verkehrsüberwachern im Märkischen Kreis gelungen. Als ein Kinderwagen an der Radarkontrolle vorbeikam, löste der Blitzer aus – und zeigte eine deutliche Geschwindigkeitsübertretung an. Für Mutter und Kind bleibt die Überschreitung aber ohne Folgen.

Firma zum Thema

Direkt vom Radargerät erwischt: der „Renn-Buggy“.
Direkt vom Radargerät erwischt: der „Renn-Buggy“.
(Bild: Polizei Märkischer Kreis)

Ausgerechnet zum Start in den Karneval (oder Fasching), am 11.11. ging der Polizei in Balve (im Märkischen Kreis/Nordrhein-Westfalen) ein lustiger Fang in die Radarkontrolle. Neben vielen Fahrzeugen, die die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h überschritten hatten, erfasste der Messwagen auch einen Kinderwagen – mit 61 km/h.

Das fällige Verwarnungsgeld von 15 Euro wegen der Tempoüberschreitung muss die Mutter, die den Kinderwagen schob, natürlich nicht zahlen. Auslöser für das Blitzerfoto war ein zu schnell fahrender VW Golf. Doch auch der kann nicht belangt werden, denn Mutter und Kinderwagen standen exakt so positioniert, dass sie das Kennzeichen des Temposünders auf dem Foto verdecken.

Dieses Mal hat der Autofahrer in der Radarkontrolle, die immerhin 265 Mal wegen zu schnellen Fahrens auslöste, Glück gehabt. Und die Beamten was zum Schmunzeln, heißt es im Pressebericht der Polizei im Märkischen Kreis. Ob das Foto auch noch um 11.11 Uhr aufgenommen wurde, geht aus dem Bericht übrigens nicht hervor.

(ID:46248770)