Koch Automobile hat das beste Onlinebusiness

Berliner holen den Internet Sales Award 2019

| Autor: Martin Achter

Erneuter Sieg beim Branchenwettbewerb: Die Koch Gruppe Automobile in Berlin hat ihre Website zum Fahrzeugshop umgebaut. Mit diesem und anderen transaktionsorientierten Ansätzen waren die Berliner nach 2016 erneut erfolgreich.
Erneuter Sieg beim Branchenwettbewerb: Die Koch Gruppe Automobile in Berlin hat ihre Website zum Fahrzeugshop umgebaut. Mit diesem und anderen transaktionsorientierten Ansätzen waren die Berliner nach 2016 erneut erfolgreich. (Bild: Stefan Bausewein)

Der Internet Sales Award 2019 (ISA) geht nach Berlin: Die Koch Gruppe Automobile (Mazda, Volvo, Citroën, Seat, Skoda) ist Deutschlands Autohaus mit dem besten Onlinegeschäft und der besten Onlinestrategie. Nach der Erstplatzierung 2016 war das Familienunternehmen aus der Hauptstadt in diesem Jahr erneut erfolgreich. Die Preisverleihung fand in diesem Jahr erstmals in Würzburg statt, als Start des neuen Fachkongresses „Digital Automotive Days“ am Sitz von »kfz-betrieb« in Würzburg.

Platz zwei im Wettbewerb, den die Fachmedienmarke ausgerichtet hat, geht an die Autohaus-Gruppe Spindler in Würzburg (VW, Audi, Skoda). Den dritten Platz teilen sich die Handelsbetriebe Autohaus Nix in Wächtersbach (Toyota, Lexus) und Auto-Strunk in Köln (Ford).

Internet Sales Award 2019: Koch siegt erneut

»kfz-betrieb« hatte gemeinsam mit den Partnern Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (BDK), Mobile.de und TÜV Nord Mobilität zu dem Wettbewerb aufgerufen. Das Medium schreibt den Internet Sales Award seit 2004 jährlich aus. Ausgezeichnet werden die Autohäuser mit der besten Onlinestrategie. Bewertungskriterien der Jury waren unter anderem die Onlinevertriebs- und ‑marketingkonzepte der Handelsbetriebe, die Social-Media-Ansätze sowie das Lead- und das Bewertungsmanagement. Der bundesweite Wettbewerb richtete sich an Markenhändler und freie Autohäuser.

Koch Automobile in Berlin holte sich den Internet Sales Award 2019 mit seinem ganzheitlichen Onlinekonzept. Die Berliner Gruppe hat ihre Website zum digitalen Dreh- und Angelpunkt („digital hub“) für die Anliegen der Kunden und für die Mitarbeiterinformation ausgebaut. Dabei verfolgt das Unternehmen einen transaktionsorientierten Ansatz und ermöglicht Kaufinteressenten über seinen „Auto Shop“ verbindliche Fahrzeugbestellungen. Mittels der eigens geschaffenen Schnittstellenfunktion des Digitalmanagers ist das Onlinebusiness fest in den Entscheidungsstrukturen des Händlers verankert. Auf diese Weise baut die Gruppe außerdem wichtiges technologisches Know-how auf.

Digitale Agenda mit Fahrzeugabonnements

Mit dem Platz zwei für die Würzburger Autohaus-Gruppe Spindler prämierte die Jury deren umfassendes und planvolles Vorgehen bei der strategischen Entwicklung des Online- und Digitalgeschäfts für Kunden unter Maßgabe einer eigenen digitalen Agenda. Dabei bezieht die Gruppe das Know-how und die Kompetenzen aller relevanten Fachbereiche ein und erprobt auch neue, digitale Geschäftsmodelle wie Fahrzeugabonnements.

Den dritten Platz teilen sich das Autohaus Nix in Wächtersbach (Toyota, Lexus) und Auto-Strunk in Köln (Ford). Das Autohaus Nix bildet sein Fahrzeug- und Dienstleistungsangebot mithilfe von Experten aus dem eigenen Team im Onlineumfeld sehr umfassend ab. Außerdem setzt das Autohaus vertriebsorientierte und zugleich wirkungsstarke Social-Media-Kampagnen um. Auto-Strunk treibt den Onlinevertrieb und das Onlinemarketing mithilfe analytischer Kompetenzen im eigenen Team voran und sichert dadurch deren Effektivität ab. Den vertrieblichen Erfolg bei Auto-Strunk gewährleistet ein effizientes Leadmanagement.

»kfz-betrieb«-Chefredakteur Wolfgang Michel würdigte alle topplatzierten Betriebe: „Das Siegerfeld in diesem Jahr zeigt, wie vielfältig und teilweise sehr umfassend Autohäuser heute ihr Onlinegeschäft betreiben – und die Chancen der digitalen Fahrzeugvermarktung nutzen. Fahrzeugshops auf der Website, eigene regionale Onlinemarken für die Fahrzeuginzahlungnahme als Reaktion auf große Plattformen oder digitale Autoabonnements. Deutschlands Autohäuser unternehmen viel, um die Digitalisierung des Kundenkontakts voranzutreiben.“

Auch die Award-Partner gratulierten den Siegerbetrieben. Dr. Hermann Frohnhaus, Sprecher der Geschäftsführung der BDK, erklärte: „Die Unternehmen haben gezeigt, dass sie mit klaren Strategien, effektiver Kundenkommunikation im Internet und attraktiven Onlineservices ihre Kunden digital zu erreichen wissen. Ihr Mut, neue Wege zu gehen, ist für den Kfz-Handel als Ganzes ein wichtiges Signal: Wer auf Digitalisierung setzt, kann nur gewinnen.“

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45964498 / Gebrauchtwagen)

Plus-Fachartikel

Tradus: „Für große Börsen sind Nutzfahrzeuge Nebensache“

Tradus: „Für große Börsen sind Nutzfahrzeuge Nebensache“

Auch unter den Spezial-Fahrzeugbörsen beleben neue Wettbewerber den Markt. Nadja Sörgel von der Plattform Tradus spricht im Interview darüber, wo der Marktplatz aus ihrer Sicht im Vergleich zu den Platzhirschen die Nase vorn hat. lesen

Garantiezusage: Brisante rechtliche Folgen

Garantiezusage: Brisante rechtliche Folgen

Die Finanzgerichte befassen sich regelmäßig mit der Frage der korrekten Versteuerung von Garantiezusagen für Gebrauchtwagen. Ein aktuelles BFH-Urteil gibt wichtige Hinweise für Autohäuser, die zusätzlich zum Kfz-Verkauf auch Eigengarantien anbieten. lesen