Suchen

Koch Automobile setzt Skoda-CI um

Autor / Redakteur: Joachim von Maltzan / Joachim von Maltzan

Die Unternehmerfamilie Härterich eröffnete einen neuen Skoda-Betrieb entsprechend der neuen Marken-CI.

Firmen zum Thema

Der neue Skoda-Betrieb des Autohauses Koch in Schwäbisch Hall.
Der neue Skoda-Betrieb des Autohauses Koch in Schwäbisch Hall.
(Foto: Ufuk Arslan)

Koch Automobile hat in Schwäbisch Hall für die Marke Skoda neu gebaut. Seit dem 27. November vertreibt die Unternehmerfamilie Härterich die Fahrzeuge der tschechischen Marke in dem nach der aktuellen Skoda-CI errichteten Autohaus mit 430 Quadratmetern Schauraum. Das Unternehmen ist bereits seit 1991 Skoda-Vertragspartner. Damit gehört das Unternehmen zu den ersten Händlern im Westen Deutschlands, die nach der Übernahme von Skoda durch Volkswagen auf diese Marke setzten.

Das Grundstück des Betriebs von Koch Automobile ist gut 10.000 Quadratmeter groß, die Grundfläche weist 1.312 Quadratmeter auf. Die Ausstellungshalle bietet Platz für neun bis zehn Neufahrzeuge, während die Fläche des Gebrauchtwagenplatzes für 100 Autos ausgelegt ist. Die Werkstatt mit ihren 630 Quadratmetern ist mit zehn Arbeitsplätzen ausgestattet. Insgesamt sind in dem Betrieb ohne die Geschäftsführer 19 Mitarbeiter beschäftigt.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 11 Bildern

Imelda Labbé, Geschäftsführerin von Skoda Deutschland, bedankte sich deshalb bei der Unternehmerfamilie Härterich nicht nur für den Neubau in der neuen Marken-CI, mit dem Koch Automobile in der Region Zeichen setze, sondern auch für die langjährige partnerschaftliche Zusammenarbeit. Dieses Engagement habe sich für das Unternehmen gelohnt: So wurde Koch Automobile vom Hersteller 2013 als Top-Service-Partner ausgezeichnet und gehört damit zu den 30 besten Skoda-Betrieben Deutschlands. Auch im Verkauf habe das Unternehmen Spitzenleistungen erzielt und regelmäßig Marktanteile für Skoda in der Region erreicht, die weit über dem Bundesdurchschnitt lägen.

Koch Automobile gehört zur Schwäbisch Haller Koch-Autogruppe, die 1932 von Robert Koch als Kfz-Betrieb für die Marke Adler gegründet wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg unterschrieb das Unternehmen einen Vertrag mit Volkswagen und legte damit den Grundstock für den heutigen Erfolg. Damals trat auch der Vater des jetzigen Inhabers, Thomas Härterich, als Geschäftsführer in das Unternehmen ein.

Weichenstellung für die Nachfolge

Heute vertritt die Gruppe die Marken Volkswagen, Audi, Seat und Skoda in der Region. Die Unternehmerfamilie Härterich hat auch personell und strukturell die Weichen für die Zukunft gestellt: Waltraud und Thomas Härterich sind die Geschäftsführer aller Betriebe der Koch-Autogruppe. Sie werden seit Kurzem verstärkt durch die beiden Söhne Stefan und Lutz Härterich, die derzeit als Prokuristen angestellt sind und zu weiteren Geschäftsführern ernannt werden sollen. Stefan Härterich wird dann die Marken Audi, Skoda und Seat verantworten, während Lutz Härterich an den Standorten Schwäbisch Hall und Gaildorf für die Marken Volkswagen, Volkswagen Nutzfahrzeuge, Karosserie und Lackbereich und die Autovermietung Europcar zuständig ist.

(ID:43099338)