König baut Multi-Marken-Plattform im Internet auf

Carbando soll branchenweite Verkaufsplattform für Händler werden

| Autor: Christoph Baeuchle

Carbando will als digitale Automeile neue Maßstäbe setzen.
Carbando will als digitale Automeile neue Maßstäbe setzen. (Bild: Carbando)

Das Autohaus König will den digitalen Neuwagenvertrieb aufmischen. „Wir haben deutschlandweit ein einmaliges System geschaffen“, ist sich Dirk Steeger, Geschäftsführer des Autohauses König, sicher. Denn der neue Fahrzeug-Shop des Berliners Händlers sei an das Warenbestandssystem angeknüpft und verfüge über eine bidirektionale Schnittstelle – das biete bislang keine andere Autohaus-Website in Deutschland. Legt der Kunde das Fahrzeug in den digitalen Warenkorb und entscheidet sich zum Kauf, wird es unmittelbar aus dem Warenbestand herausgenommen. Die User bekommen zudem sofort den um ein Modell reduzierten Lagerbestand vergleichbarer Fahrzeuge angezeigt.

Bereits Mitte Oktober hat Deutschlands größter Renault-Händler seinen neuen Online-Shop aufgemacht. „Bei der Ausgestaltung haben wir uns komplett an Amazon orientiert“, erläutert Wolfgang Huber, der bei der König-Gruppe für das Projekt verantwortlich ist. Bewährt sich das Angebot im laufenden Betrieb, wollen er und sein Team den nächsten Schritt gehen: „Wir wollen mit unserem Shop einen Standard im Onlineverkauf setzen“, stellt Huber klar. Das System soll dann auch anderen Händlern angeboten werden. „Wer seinen digitalen Betrieb lieber selbst in die Hand nimmt und nicht über externe Dienstleister gehen will, ist bei unserem System richtig aufgehoben.“ Der Kunde bleibt also beim Händler auf der Homepage.

In den nächsten Monaten will das Autohaus sein Online-Angebot zu einer Multi-Marken-Plattform ausbauen. „Wenn wir alle relevanten Marken abdecken, startet Carbando“, so Huber. Die Händler könnten dann ihre Fahrzeuge nicht nur im eigenen auf ihrer Webseite integrierten Shop anbieten, sondern ihr Angebot auch mit Carbando verknüpfen und auf der „digitalen Automeile“ vertreten sein.

Weitere Hintergründe und Informationen veröffentlicht »kfz-betrieb« in der Ausgabe 45, die am 10. November 2017 erscheint.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44992968 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Unternehmensfinanzierung: Finanzen neu justieren

Unternehmensfinanzierung: Finanzen neu justieren

Wer seinen Händlervertrag verliert, muss häufig auch seine Kredite neu regeln, da ihm dann auch meist der Zugang zur Herstellerbank fehlt. Der Unternehmensberater Carl-Dietrich Sander gibt Tipps, wie man mit einer solchen Situation umgehen sollte. lesen

Vertrag weg – was nun?

Vertrag weg – was nun?

Immer wieder passiert es: Der Hersteller kündigt seinem langjährigen Partner den Vertrag, oder der Kfz-Betrieb lehnt es ab, die steigenden Standardanforderungen zu erfüllen. Es folgt der mühsame und steinige Weg in die unternehmerische Freiheit. lesen