Suchen

König putzt sich in Halle raus

Autor: Christoph Baeuchle

Im vergangenen Jahr hat die Autohausgruppe Gotthard König in Ostdeutschland mehrere Standorte übernommen. Nun hat der Berliner Händler seine Filiale in Halle neu eröffnet.

Firmen zum Thema

Die Autohausgruppe Gotthard König hat in Halle ihren umgebauten Standort neu eröffnet.
Die Autohausgruppe Gotthard König hat in Halle ihren umgebauten Standort neu eröffnet.
(Bild: Autohaus König)

Nach einer mehrmonatigen Umbauphase hat das Autohaus König seine Filiale in Halle neu eröffnet. An dem ostdeutschen Standort verkauft die Autohausgruppe ausschließlich Marken der Fiat-Gruppe: neben der Kernmarke auch Alfa Romeo, Jeep und Abarth sowie die leichten Nutzfahrzeuge von Fiat Professional.

Platz genug ist vorhanden: Die Fiat-Marken präsentiert die Autohausgruppe auf einer Verkaufsfläche von rund 2.200 Quadratmetern. Auf einer ähnlich großen Fläche zeigt die König-Gruppe gebrauchte Fahrzeuge.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Für das laufende Jahr hat sich das Autohaus ehrgeizige Ziele gesetzt: In den zwölf Monaten will das Autohaus jeweils rund 400 Neu- und Gebrauchtwagen verkaufen. „Der Markt ist vorhanden, diese Ziele sind daher realistisch und werden mit Sicherheit von unserem hoch motivierten Team erreicht werden“, so Stefanie Bartoeck, verantwortliche Gesamtvertriebsleiterin FCA und Prokuristin im Autohaus Gotthard König.

Im Mai 2018 übernahm König den Betrieb des insolventen Autohauses Schmidt in Halle. Der Standort umfasst neben dem Haupthaus auch eine denkmalgeschützte Ausstellungshalle mit rund 4.000 Quadratmetern.

„Hallo Halle, wir sind angekommen!“

Roger Matz, Prokurist und Leiter Netzentwicklung im Autohaus Gotthard König, ergänzt: „Hier wurde innerhalb kürzester Zeit enorm viel geleistet, ich bin stolz auf das Ergebnis und unseren neuen repräsentativen Standort in Sachsen-Anhalt. Hallo Halle, wir sind angekommen!“

In den vergangenen Jahren hat sich die König-Gruppe zu einem der größten Fiat-Händler entwickelt. Dazu haben diverse Zukäufe beigetragen: So hat das Berliner Autohaus Anfang des vergangenen Jahres die Röttig-Gruppe mit sieben Autohäusern an fünf Standorten in Sachsen-Anhalt übernommen.

Die Zukäufe haben dazu beigetragen, dass die Fiat-Marken in der König-Gruppe eine zunehmend wichtige Rolle spielen. An den 48 Standorten verkaufte die Autohausgruppe Gotthard König 2018 rund 29.200 Fahrzeuge (Vorjahr: 25.600 Fahrzeuge). Von den knapp 30.000 verkauften Fahrzeugen stammte mehr als jedes zweite aus dem Renault-Konzern und jedes zehnte von einer Marke aus dem Fiat-Konzern.

(ID:45847468)