Suchen

Kundenbindung für Petrolheads

| Autor: Silvia Lulei

Bei dem Hackathon „Innovation Safari“ ging es auch um Ideen zur Kundenbindung. Vorgestellt wurde die App Fuelish für Fahrer von Old- und Youngtimern.

Firmen zum Thema

Fuelish ist eine App für Liebhaber von automobilen Klassikern, die bei der Innovation Safari präsentiert wurde.
Fuelish ist eine App für Liebhaber von automobilen Klassikern, die bei der Innovation Safari präsentiert wurde.
(Bild: Seyerlein)

Kundenbindung funktioniert immer dann ganz gut, wenn Informationen mit klar erkennbaren Vorteilen und Unterhaltung verknüpft sind. Im Automobilhandel gibt es zig Möglichkeiten, den Kontakt zum Kunden zu halten. Beim Hackathon „Innovation Safari“ tauschte sich das Team aus dem Start-up Fuelish mit Vertretern des Autohauses Ascari Ideen für eine App aus, die sich an Fahrer und Liebhaber von Classic Cars richtet. Neben Routen und Tourenplanung finden die User dort Daten aus der Classic-Data-Datenbank und können ihre Fahrzeuge in einer virtuellen Garage parken. Dahinter steckt die Idee, eine Community für eine spezielle Zielgruppe zu bilden.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Die Fachzeitschrift »Gebrauchtwagen Praxis« richtete mit Unterstützung der Santander Consumer Bank den 24-Stunden-Hackathon „Innovation Safari“ aus. Start-ups arbeiteten dabei im Team mit Automobilhändlern an praxisnahen, digitalen Ideen. Die Ergebnisse des Hackathons wurden in einem Pitch allen Teilnehmern des Deutschen Remarketing Kongresses vorgestellt. Diese stimmten live darüber ab, welche Idee ihnen am besten gefiel.

Tilman Schwarz, Geschäftsführer von Fuelish, hat die Innovation Safari als Möglichkeit gesehen, Geschäftsideen zu validieren: „Aufgrund der direkten Vernetzung zwischen Start-ups und Vertretern der Branche wurde ein sehr dynamisches und lebendiges Umfeld für neue Ideen geschaffen, die sofort auf Praktikabilität und Marktfähigkeit hin überprüft werden konnten. Jedes Start-up und Produkt lebt von diesem direkten Realitätscheck und größtmöglicher Marktnähe, was durch die Konstellation des Hackathon gegeben war. Auch der Modus der Pitches und des Kürens des Siegers war sehr gut und fair! Hier zählte das direkte Feedback der Branche als wichtigster Faktor. Vor diesem Hintergrund ist denke ich für jedes Start-up offensichtlich, warum sich eine Teilnahme in jedem Fall lohnt.“

Der nächste Hackathon findet am 25. Februar 2019 statt. Nähere Informationen gibt es hier.

(ID:45284659)

Über den Autor

 Silvia Lulei

Silvia Lulei

Chefredakteurin »Gebrauchtwagen Praxis«