Suchen

Licht-Test 2020: Fast jedes zehnte Auto blendet den Gegenverkehr

Autor / Redakteur: Nick Luhmann / Doris Pfaff

Trotz der positiven Tendenz hin zur korrekten Fahrzeugbeleuchtung ist die Mängelquote weiterhin hoch. Das zeigt die Statistik zum Licht-Test 2020, den Kfz-Betriebe im Oktober bundesweit durchführten.

Firmen zum Thema

Ein Mitarbeiter eines Kfz-Betriebs überprüft beim Licht-Test die Beleuchtung eines Fahrzeugs.
Ein Mitarbeiter eines Kfz-Betriebs überprüft beim Licht-Test die Beleuchtung eines Fahrzeugs.
(Bild: ProMotor)

Wochenlang testeten die Kfz-Betriebe bundesweit rund fünf Millionen Fahrzeuge auf ihre Beleuchtung. Nun liegt das Ergebnis zum Licht-Test 2020 vor: Mit 28,7 Prozent hat sich die Mängelquote gegenüber dem Vorjahr (28,8 Prozent) zwar nicht verschlechtert. Das ergibt die Statistik des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) und der Deutschen Verkehrswacht (DVW), basierend auf über 100.000 ausgewerteten Mängelberichten der Kfz-Betriebe.

Doch trotz der positiven Tendenz gibt es keine Entwarnung: Der Anteil der Blender, also der Fahrzeuge mit zu hoch eingestellten Scheinwerfern, ist laut Statistik auf 9 Prozent leicht gestiegen (2019: 8,5 Prozent). Damit blendet fast jeder Zehnte den Gegenverkehr. Zu niedrig eingestellte Frontlichter sind mit 8,4 Prozent bemängelt worden (2019: 8,3 Prozent).

Insgesamt ist jeder Fünfte mit mangelhaften Scheinwerfern unterwegs, mit 19,8 Prozent stehen Hauptscheinwerfer immer noch an erster Stelle der Mängelstatistik (2019: 20,3 Prozent). Bei 3,2 Prozent der Fahrzeuge war ein Hauptscheinwerfer sogar komplett ausgefallen.

Rund 1,5 Millionen Fahrzeuge sind „einäugig“ unterwegs

Hochgerechnet auf den Fahrzeugbestand von 47 Millionen Pkw ergibt das rund 1,5 Millionen Fahrzeuge, die als „Einäugige“ auf den Straßen unterwegs sind. Verschlechtert hat sich dieses Jahr auch der Zustand der rückwärtigen Beleuchtung, jeder zehnte hatte damit Probleme (10 Prozent; 2019: 7,9 Prozent). Doch nur wenn Brems- und Rücklichter funktionieren, haben nachfolgende Fahrer die Chance, rechtzeitig zu reagieren und so Unfälle zu vermeiden, sagt ZDK-Pressesprecher Stefan Meyer.

Das Ergebnis des Licht-Tests 2020: An 28,7 Prozent (Vergleich 2019: 28,8 Prozent) der Pkw wurde die Lichtanlage beanstandet – zum Vergrößern bitte klicken.
Das Ergebnis des Licht-Tests 2020: An 28,7 Prozent (Vergleich 2019: 28,8 Prozent) der Pkw wurde die Lichtanlage beanstandet – zum Vergrößern bitte klicken.
(Bild: Grafik: ProMotor)

Als positiven Aspekt des Licht-Tests 2020 wertet der ZDK das Engagement der Kfz-Betriebe, die teilgenommen haben: „Es sind weit über 100.000 Mängelberichte aus den Werkstätten eingegangen. Damit haben sich wieder deutlich mehr Betriebe die Mühe gemacht, die geprüften Fahrzeuge zu erfassen und so eine aussagekräftige Statistik zu ermöglichen. Trotz Einschränkungen und erhöhtem Aufwand durch die Corona-Pandemie bleibt der Licht-Test für Autofahrer und Werkstätten eine wichtige und beliebte Aktion für mehr Sicherheit auf allen Straßen", so Meyer.

Die Kfz-Kampagne Licht-Test gibt es bereits seit 1956, er wird gemeinsam von ZDK und DVW organisiert. Schirmherr ist der Bundesverkehrsminister. Als Partner stehen in diesem Jahr Mitsubishi Motors, Osram, die Nürnberger Versicherung und Auto Bild zur Seite.

(ID:46995865)