LV Rheinland-Pfalz bezieht neue Heimat

Redakteur: Christoph Baeuchle

Der Landesverband Rheinland-Pfalz hat seine neuen Räume in Bad Kreuznach eingeweiht. Ein wichtiger Schritt um als Vertreter der Branche wahrgenommen zu werden.

Firma zum Thema

Neue Heimat: Der Kfz-Landesverband Rheinland-Pfalz hat am Montag sein neues Verbandshaus in Bad Kreuznach offiziell in Betrieb genommen.
Neue Heimat: Der Kfz-Landesverband Rheinland-Pfalz hat am Montag sein neues Verbandshaus in Bad Kreuznach offiziell in Betrieb genommen.
( Baeuchle )

Der Landesverband Rheinland Pfalz hat einen weiteren Schritt beim Zusammenwachsen gemacht: In Bad Kreuznach hat der Landesverband, der im Oktober 2009 aus der Fusion der beiden Verbände Rheinland und Pfalz entstand, sein neues Quartier bezogen. „Es war die richtige Entscheidung, den Strukturen des Landes zu folgen“, sagte Roger Lewentz, Innenminister in Rheinland-Pfalz, bei der Einweihung der neuen Räumlichkeiten am Montag in Bad Kreuznach. Ein Verband, der eine gesamte Branche repräsentiere, werde anders wahrgenommen.

Dies ist umso wichtiger mit Blick auf die nahe und ferne Zukunft. „Es liegen zahlreiche Herausforderungen vor uns“, so der Innenminister. Da sei es wichtig, „mit einer Sprache zu sprechen“. Lewentz verwies auf die Unsicherheiten bei der wirtschaftlichen Entwicklung mit Blick auf die Wirtschafts- und Staatenkrise.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 11 Bildern

Langfristig müssen auch die demographischen Entwicklungen bewältigt werden. Auf der einen Seite nimmt die Zahl der Menschen jenseit der 80 stark zu, auf der anderen Seite gibt es weniger Jugendliche. Umso wichtiger ist die Ausbildung: Das Kfz-Gewerbe sei immer ein fester und zuverlässiger Partner in der Ausbildung gewesen, so Lewentz.

Im konstruktiven Dialog

Dies ist vor allem auch hinsichtlich der rheinland-pfälzischen Wirtschaftstruktur wichtig: Diese ist sehr mittelständisch geprägt und das Kfz-Gewerbe spielt eine wichtige Rolle. „Wir arbeiten sehr gerne mit Ihnen zusammen“, sagte der Innenminister, und „wollen dies auch weiterhin tun.“

Der Landesverband Rheinland-Pfalz nimmt das Angebot gerne an. „Wir wollen den konstruktiven Dialog mit der Landesregierung fortführen“, sagte Hans-Werner Norren, Präsident des Landesverbandes Rheinland-Pfalz. Dabei will der Landesverband nicht nur auf seine Rechte verweisen, sondern auch seine Pflichten wahrnehmen.

Neue Angebote in neuen Räumen

Auch mit dem ZDK und anderen Landesverbände wollen die Rheinland-Pfälzer weiter in gewohnter Weise zusammenarbeiten. Künftig will der Landesverband seinen Mitglieder noch mehr Angebote machen. Dazu bieten sich die neuen Räume an. „Das zusätzlich Angebot an Vorträgen und Schulungen sowie Infotagen, soll verstärkt Mitglieder in die neuen Räume bringen“, kündigte Norren an. Die neue Heimat des Landesverbandes beherbergt neben den Mitarbeiterbüros im ersten Stock auch diverse Veranstaltungsräume im Erdgeschoss.

Auch der ZDK lobte die Schritte des Landesverbandes mit Fusion und neuen Räumen. „Die Eröffnung des neuen Verbandshauses gibt dem Zusammenschluss beider Verbände jetzt auch räumlichen Ausdruck“, sagte Bundesinnungsmeister Wilhelm Hülsdonk. Gerade in einer Zeit mit neuen Herausforderungen sei dies ein wichtiges Signal.

(ID:388006)