Mazda steigt aus dem Carsharing wieder aus

Flottenbetrieb wirtschaftlich nicht rentabel

| Autor: Julia Mauritz

Die Mazda-Carsharingautos konnten per App gebucht werden.
Die Mazda-Carsharingautos konnten per App gebucht werden. (Bild: Mazda)

Die im August 2018 gestartete Carsharingkooperation zwischen Mazda, der Deutschen Bahn, Lidl und dem Mobilitätsdienstleister Choice ist Geschichte: Der Autohersteller zieht sich bis Ende des Jahres komplett aus dem Carsharingprojekt zurück. „Langfristig ist der Betrieb der Flotte für uns wirtschaftlich nicht darstellbar“, erklärt Stefan Kampa, Senior Manager Retail, Fleet und Mobility bei Mazda Deutschland, das Aus des stationsgebundenen Carsharings. Gleichwohl habe man wertvolle Erkenntnisse aus dem Projekt ziehen können, fügt er hinzu.

Insgesamt 850 Mazdas – vom MX-5 über den Mazda 2 bis zum CX-5 – konnten die Kunden über die Mazda-Carsharing-App oder die Flinkster-App buchen. Die Autos standen dabei vor allem an Bahnhöfen und bei Lidl-Filialen. Der Lebensmitteleinzelhändler hatte in zahlreichen Filialen exklusive Parkplätze für die Carsharingfahrzeuge reserviert.

Partner beraten über Fortsetzung

Die im Schnitt ein Jahr alten Fahrzeuge vermarktet Mazda über seine Gebrauchtwagenplattform an den Handel.

Die drei verbliebenen Partner Deutsche Bahn, Lidl und Choice prüfen aktuell, ob und wie sie das Angebot weiterführen. Die Mazda-Carsharingkunden können über Flinkster weiter Autos buchen.

Julia Mauritz
Über den Autor

Julia Mauritz

Redakteurin

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46091381 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Die GVO in der Prüfungsphase

Die GVO in der Prüfungsphase

Die EU-Kommission prüft derzeit, ob und wie die GVO weiterentwickelt werden soll. ZDK-Geschäftsführerin Antje Woltermann schildert den aktuellen Stand der Dinge und die Forderungen des Verbands. lesen

Coronakrise: Große Auswirkungen

Coronakrise: Große Auswirkungen

Kurzarbeit verringert das Einkommen der betroffenen Mitarbeiter. Und sie betrifft auch zukünftige Einkünfte – nämlich jene aus der betrieblichen Altersvorsorge. Einvernehmliche Vereinbarungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer können helfen. lesen