Suchen

Mercedes: Stern-Auto-Gruppe baut die Führungsspitze um

| Autor: Christoph Seyerlein

Der bisherige Finanzchef des ostdeutschen Mercedes-Händlers Stern Auto, Tobias Hauck, übernimmt die Verantwortung für die weitere Entwicklung des Unternehmens. Der bisherige Chef geht in Ruhestand.

Firmen zum Thema

Tobias Hauck übernimmt die Führung der Mercedes-Autohausgruppe Stern Auto zum 1. September 2020.
Tobias Hauck übernimmt die Führung der Mercedes-Autohausgruppe Stern Auto zum 1. September 2020.
(Bild: Martin Klindtworth)

Führungswechsel bei einer der größten Mercedes-Handelsgruppen Deutschlands: Wie Stern Auto am Mittwoch bekannt gab, wird der bisherige Finanzchef Tobias Hauck zum 1. September als Vorsitzender der Geschäftsführung auf Hans-Peter Immel folgen. Immel, der fünf Jahre lang an der Spitze der Leipziger Gruppe stand, tritt in den Ruhestand.

Auf Haucks bisherigen Posten als CFO rückt Frank Delmes. Der 47-jährige Tobias Hauck verantwortete in den vergangenen fünf Jahren den Finanzbereich bei Stern Auto. Davor war er beim chinesischen Mutterkonzern Lei Shing Hong in Hong Kong beschäftigt, einem der größten Mercedes-Händler der Welt. Seit 2017 ist Daimler mit 15 Prozent an der Holding beteiligt. Hauck selbst war vor seinem Wechsel nach China mehrere Jahre innerhalb der Daimler-Organisation tätig.

Der bisherige CEO Hans-Peter Immel geht in den Ruhestand.
Der bisherige CEO Hans-Peter Immel geht in den Ruhestand.
(Bild: © Martin Klindtworth)

Auch sein Nachfolger als CFO, Frank Delmes (51), ist seit vielen Jahren mit dem Daimler-Umfeld vertraut. Bis 2008 war er in der deutschen Vertriebszentrale für Netzthemen und Investitions- und Beteiligungs-Management im Own-Retail zuständig. Zwischen 2008 und 2018 war Delmes dann Geschäftsführer des Mercedes-Händlers Sternagel in Potsdam, Nauen und Ludwigsfelde, das inzwischen zur Stern-Auto-Gruppe gehört.

Das Unternehmen will nach eigenen Angaben nun bereits begonnene Projekte wie die Modernisierung der eigenen IT, weitere Digitalisierung und die Optimierung der eigenen Prozesse vorantreiben. Das soll dabei helfen, die „erarbeitete Wettbewerbsposition bei den zukünftigen Herausforderungen in der Automobilbranche weiter zu halten und auszubauen“.

21 Standorte, 1.800 Mitarbeiter, über 20.000 verkaufte Autos

Stern Auto war erst 2014 gegründet worden. Mithilfe der Finanzkraft der chinesischen Mutter-Holding kaufte die Gruppe Daimler die meisten Hersteller-Niederlassungen in Ostdeutschland ab. Ende 2014 übernahm das Unternehmen zunächst die Daimler-Tochter Russ & Janot in Thüringen, 2015 folgten sämtliche Daimler-Niederlassungen in den neuen Bundesländern außer Berlin. 2018 stieg Stern Auto dann auch beim Autohaus Sternagel in Brandenburg ein und erweiterte sein Marktgebiet.

Insgesamt ist die Gruppe mittlerweile an 21 Standorten in Ostdeutschland mit den Marken Mercedes-Benz, Maybach, Smart und Fuso vertreten. Für Stern Auto arbeiten mehr als 1.800 Beschäftigte. Pro Jahr verkaufte das Unternehmen zuletzt mehr als 20.000 Neu- und Gebrauchtwagen. Der Jahresumsatz lag im vergangenen Jahr bei knapp einer Milliarde Euro.

(ID:46827662)

Über den Autor