Mercedes: Zweistelliger Millioneninvest für zwei Niederlassungen

Daimler baut seine Autohäuser in Mainz und Darmstadt neu

| Autor: Dominik Faust

Die neue Mercedes-Benz-Niederlassung in Mainz erstrahlt am Sternenhimmel.
Die neue Mercedes-Benz-Niederlassung in Mainz erstrahlt am Sternenhimmel. (Bild: Daimler AG)

Der Investitionsstau im Mercedes-Benz-Händlernetz ist seit Jahren bekannt. Nachdem sich der Hersteller in den vergangenen Jahren von etlichen seiner Niederlassungen getrennt hat, investiert er nun Millionenbeträge in seine verbliebenen Autohäuser. Erst im vergangenen Jahr hatte Daimler seine Niederlassung in Mannheim für über 23 Millionen Euro umgebaut. In der vergangenen Woche eröffnete er den Neubau seiner Niederlassung in Mainz, die praktischerweise in der Mercedesstraße 1 ihren Sitz hat. Showroom und Servicelounge umfassen eine Fläche von rund 5.300 Quadratmetern, insgesamt stehen den rund 230 Mitarbeitern und ihren Kunden 8.500 Quadratmeter zur Verfügung. Auf der Fläche finden 480 ausgestellte Fahrzeuge Platz.

Das neue Pkw-Autohaus ergänzt den bereits bestehenden vollumfänglichem Nutzfahrzeugbetrieb vor Ort. Der Neubau integriert nach Angaben des Unternehmens den Pkw-Neu- und -Gebrauchtwagenverkauf sowie alle Dienstleistungen rund um das Fahrzeug wie Finanzierungs-, Leasing- und Mobilitätsangebote. Die Servicelounge ermögliche zudem entspannte Kommunikation und effiziente Beratungsgespräche in modernem Ambiente. Diese Gesprächsinseln sowie digitale Visualisierungsangebote sind Teil des Förderprogramms „Retail Excellence“ (Rex). Für Hartmut Swietlik, Mitglied der Geschäftsleitung von Mercedes-Benz Rhein-Main, beweist der Hersteller mit dem Neubau nicht nur seine Zukunftsorientierung, sondern betont auch sein Bekenntnis zur Region.

Alles neu in Darmstadt

Gleiches nimmt Olaf Morgenstern, Serviceleiter Mercedes-Benz in der Region Rhein-Main, für den Standort Darmstadt in Anspruch. Dort legte er ebenfalls in der vergangenen Woche den Grundstein für den Neubau der dortigen Niederlassung. Darin will der Hersteller nach der Fertigstellung im Herbst alle Pkw-Dienstleistungen unter einem Dach anbieten. Mit einer fast dreimal so großen Gesamtfläche wie in Mainz (circa 24.000 Quadratmeter), aber mit nur 160 Mitarbeitern soll der neue Pkw-Betrieb zu den bundesweit modernsten Autohäusern der Marken Mercedes-Benz und Smart zählen. Der Showroom wird 3.300 Quadratmeter umfassen. Im Werkstattbereich sind 29 Arbeitsplätze vorgesehen, drei Prüfstände (Abgasuntersuchung, Bremsenprüfstand, Funktionsprüfstand und Achsvermessung) sowie eine Arbeitsbühne für Reifenwechsel.

Die Investitionen für beide Niederlassungen in der Region Rhein-Main beziffert der Hersteller nicht konkret. Die Rede ist jeweils von einem zweistelligen Millionenbetrag. Legt man allerdings die bestätigten Ausgaben für die Niederlassung Mannheim zugrunde, dürfte die Gesamtsumme für Mainz und Darmstadt leicht die 50-Millionen-Euro-Marke erreichen.

Dominik Faust
Über den Autor

Dominik Faust

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45103547 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Die GVO in der Prüfungsphase

Die GVO in der Prüfungsphase

Die EU-Kommission prüft derzeit, ob und wie die GVO weiterentwickelt werden soll. ZDK-Geschäftsführerin Antje Woltermann schildert den aktuellen Stand der Dinge und die Forderungen des Verbands. lesen

Coronakrise: Große Auswirkungen

Coronakrise: Große Auswirkungen

Kurzarbeit verringert das Einkommen der betroffenen Mitarbeiter. Und sie betrifft auch zukünftige Einkünfte – nämlich jene aus der betrieblichen Altersvorsorge. Einvernehmliche Vereinbarungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer können helfen. lesen