Mitsubishi kommt mit zwei Weltpremieren nach Genf

Autor: Christoph Seyerlein

Mit dem neuen L200 und dem gelifteten ASX haben zwei Mitsubishi-Serienmodelle in Genf einen großen Auftritt vor sich. Außerdem wird es bei den Japanern eine elektrische Konzeptstudie und ein Elektro-Ökosystem zu sehen geben.

Firmen zum Thema

Mitsubishi zeigt in Genf unter anderem die Studie „Engelberg Tourer“.
Mitsubishi zeigt in Genf unter anderem die Studie „Engelberg Tourer“.
(Bild: Mitsubishi)

Mitsubishi wird auf dem Automobilsalon in Genf (7. - 17. März) drei Modellneuheiten zeigen. Am Stand der Japaner wird der neue Mitsubishi L200 seine Europapremiere feiern, das Facelift des Mitsubishi ASX wird sogar weltweit erstmals zu sehen sein.

Mit dem „Mitsubishi Engelberg Tourer“ wagt die Marke zudem einen Blick in die Zukunft. Die Konzeptstudie zeigt ein vollelektrisches SUV, zudem soll sie mit vielen weiteren Technik-Highlights vollgepackt sein. Mit weiteren Informationen zu dem Auto hält sich der Hersteller noch bedeckt. Dem Namen nach wird es aber wohl auch mit Offroad-Eigenschaften aufwarten können, schließlich ist Engelberg ein bekannter Skiort in der Schweiz.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Zum Thema Elektro passt auch eine Art „Ökosystem“, das Mitsubishi Besuchern in Genf näher erläutern will. Der Service „Dendo Drive House“ (DDH) soll elektrische Energie je nach Bedarf automatisch erzeugen, speichern oder zwischen Fahrzeug und Haus teilen. Das Paket besteht aus Solarmodulen, einem bidirektionalen Vehicle-to-Home (V2H)-Ladegerät, dem heimischen Stromspeicher und einem Mitsubishi Plug-in Hybrid. Der japanische Begriff „Dendo“ heißt übersetzt übrigens „elektrisch“.

(ID:45772647)

Über den Autor

 Christoph Seyerlein

Christoph Seyerlein

Entwicklungsredakteur