Branchenexperte „Neue Automarken sind ernst zu nehmen“

Das Gespräch führte Andreas Wehner

Eine nie dagewesene Anzahl an Marken schickt sich aktuell an, auf dem deutschen Markt auf Kundenfang zu gehen. Doch wie aussichtsreich sind diese Unterfangen? IFA-Direktor Prof. Stefan Reindl geht davon aus, dass Viele die Fehler früherer Markteintritte nicht wiederholen werden.

Prof. Dr. Stefan Reindl, Direktor des Instituts für Automobilwirtschaft (IfA) an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) Nürtingen-Geislingen: „Das fehlende Servicenetz ist beispielsweise eine Achillesferse von Tesla.“
Prof. Dr. Stefan Reindl, Direktor des Instituts für Automobilwirtschaft (IfA) an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) Nürtingen-Geislingen: „Das fehlende Servicenetz ist beispielsweise eine Achillesferse von Tesla.“
(Zietz/»kfz-betrieb«)

In Deutschland und Europa ist eine wahre Flut neuer Automarken unterwegs. Wie bewerten Sie die Ambitionen der Fabrikate, die aktuell auf den Markt drängen?

Die neuen Anläufe einzelner Hersteller beispielsweise aus China oder Nordamerika sind durchaus ernst zu nehmen. Sie werden Fehler, wie sie beispielsweise Brilliance oder auch später dann Borgward gemacht haben, nicht wiederholen. Der damalige Markteintritt war in vielfältiger Weise etwas naiv angelegt. Dies gilt sowohl für die Produkte selbst, die den damaligen Standards und Design-Ansprüchen nicht gerecht wurden, als auch für Marketing- und Vertriebsaktivitäten, die unzureichend für einen soliden Markteintritt waren. Viele Hersteller setzen heute zudem auf das Know-how von ehemaligen Mitarbeitern etablierter Automobilhersteller, die abgeworben wurden.

Zukunftsstrategien für den Automobilvertrieb und -service in der digitalen Mobilitätswelt

Automotive Business Days Logo

Auf den Automotive Business Days in Würzburg erfahren Sie am 21. und 22. Juni 2022 alles über neueste Entwicklungen rund um den Vertrieb, Service und die Digitalisierung im Kfz-Gewerbe. Praxisbeispiele von Autohäusern und Werkstätten, aber auch aus dem Feld der Herstellerorganisationen zeigen Ihnen, wie sich die Branche auf die Trends von morgen einstellt und neue Konzepte umsetzt. Eine große Branchenausstellung rundet das Angebot ab.

Jetzt mehr erfahren

Welche Marken haben die besten Chancen, sich durchzusetzen?

Neue Automarken, die auf Konzernstrukturen aufsetzen, sind im Vorteil – schon aufgrund der finanziellen Ausstattung und der Möglichkeiten zur Nutzung von Synergien. Hingegen tun sich Start-ups schwer, die notwendigen Strukturen für Entwicklung, Produktion und Vertrieb zu schaffen. Dies zeigt sich auch am Beispiel des deutschen Start Ups Sono Motors mit dem Solarauto Sion.