Neue Chefs für Peugeot und Citroën in Deutschland

Autor: Andreas Grimm

Die französischen Fabrikate haben neue Geschäftsführer in Deutschland. Während Holger Böhme intern wechselt, geht Rick Hermanns in die Niederlande. Ihre Nachfolger kommen nicht aus der PSA-Organisation.

Firmen zum Thema

(Foto: Baeuchle)

Die Groupe PSA in Deutschland hat zahlreiche Führungsposten neu besetzt. Mit Wirkung zum 14. Oktober müssen sich die Händler an neue Geschäftsführer für die Kernmarken Peugeot und Citroën gewöhnen, die beide nicht aus der PSA-Organisation stammen. Zudem werden die Geschäftsbereiche B2B und gewerbliches Leasing personell gestärkt.

Generaldirektor der der Groupe PSA in Deutschland bleibt Albéric Chopelin. Er machte laut der Pressemitteilung deutlich, was er sich vom Führungskräftewechsel erwartet: die deutliche Steigerung der Neuwagenverkäufe von Peugeot und Citroën, die Ausrichtung der Handelsnetze an einen veränderten Automobilmarkt und den Aufbau der Marken DS, Euro Repar Car Service und Free-2-Move. „Mit den Veränderungen im Management wird eine neue Dynamik auf allen Ebenen und in allen Bereichen ausgelöst.“

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Die Geschäftsführung von Peugeot Deutschland liegt nun bei Benno Gaessler. Der 45-Jährige kommt von Mazda Spanien, wo er laut einer PSA-Mitteilung vom Freitag für das Fabrikat den höchsten bislang erzielten Marktanteil erreicht hat. Vor seinen Stationen für die Japaner arbeitete Gaessler für General Motors und Opel. Er löst Rick Hermanns ab, der nach zwei Jahren an der Spitze von Peugeot Deutschland in gleicher Funktion die Geschicke der Marke in den Niederlanden führen wird.

An der Spitze der Schwestermarke Citroën steht seit Freitag Wolfgang Schlimme. Der 51-Jährige war viele Jahre in verschiedenen Führungsfunktionen für BMW tätig, unter anderem als Marketingdirektor für Asien und als Leiter der Vertriebsgesellschaft in Russland. Zuletzt war der gelernte Automobilverkäufer als freiberuflicher Berater für große und internationale Autohausgruppen aktiv. Schlimme folgt als Citroën-Chef auf Holger Böhme, der die Marke fünf Jahre lang führte.

Augenmerk auf das Gewerbekundengeschäft

Böhme bleibt der PSA in Deutschland in anderer Funktion erhalten. Der 50-Jährige wird einerseits Prokurist der Peugeot Citroën Deutschland GmbH sowie zugleich Direktor für den Geschäftsbereich „B2B und Gebrauchtwagen“. In letzterer Funktion folgt er auf Olivier Ferry, der die Leitung der neu geschaffenen Marke „Free-2-Move Lease“ übernimmt.

Beide Personalien deuten darauf hin, dass die Groupe PSA diesen Bereich intensiver bearbeiten will. Free-2-Move hatte der PSA-Konzern erst vor Kurzem als neue Mobilitätsmarke gestartet. Sie steht im Zusammenhang mit der „Push to Pass“-Strategie, Wachstum für den Konzern auch über neue Geschäftsfelder zu erreichen.

Wie im Zuge der Personalien bekannt wurde, hat zudem Maud Ragot bereits zum 1. Oktober die Direktion Finanzen und Controlling übernommen. Die 42-Jährige folgt auf Thierry Pittet, der nach elf Jahren in Deutschland in gleicher Funktion nun für PSA in Österreich und in der Schweiz tätig wird.

Ungeachtet der aktuellen Veränderungen berichten an Generaldirektor Chopelin unverändert unter anderem der erst vor kurzem ernannte Direktor für die Marke DS, Patrick Dinger, Netzentwickler Gunnar Gräwe und Servicechef Bas Viveen.

(ID:44324108)

Über den Autor

 Andreas Grimm

Andreas Grimm

Fachredakteur Management & Handel, Redaktion »kfz-betrieb«