Tipps mit Wert Neue Plattform vermittelt Service-Leads

Autor: Silvia Lulei

Wer überregional Gebrauchtwagen verkauft, kann jetzt von Service-Leads profitieren.

Die Macher der neuen Plattform Lead4Car: (von links) Marco Malz, Kabema Group; Benjamin Hübner und Markus Gold, beide Lead4 GmbH.
Die Macher der neuen Plattform Lead4Car: (von links) Marco Malz, Kabema Group; Benjamin Hübner und Markus Gold, beide Lead4 GmbH.
(Bild: Björn Friedrich)

Auch wenn bei einem Fahrzeugverkauf über die eigene Region hinaus die Kasse freudig klingelt, bleibt bei dem verkaufenden Händler immer ein bisschen Wehmut zurück. Denn normalerweise freut sich ein Händler bei einem verkauften Gebrauchtwagen gleich auf künftige Einnahmen im Servicegeschäft: Wartung, Reparatur, Teile etc. Interessiert sich aber ein Kunde von weit her für ein Fahrzeug, fällt diese natürliche Verbindung zwischen Sales und Aftersales weg.

Für jeden Händler

In diese Lücke will die neu gegründete Lead4 GmbH mit ihrer Plattform Lead4Car springen. Dahinter steht Leadmanagement für Service-Kunden, initiiert von Menschen, die viel automobiles Know-how mitbringen: Einer der Gesellschafter ist Markus Gold, Automobilmanager im Autohaus Kunzmann in Aschaffenburg, der die Idee zu Lead4Car hatte. Er konnte Olaf Kühle und Benjamin Hübner von der Automobil-Consulting-Agentur Kabema in Berlin für die Sache begeistern. Sie beraten das Autohaus Kunzmann schon seit Jahren in Sachen Digitalisierung. Mit Lead4Car wollen die Drei ein Produkt anbieten, das den Blick auf Service-Leads lenkt und das für jeden Händler geeignet ist: egal welcher Größe und egal ob Fabrikats- oder freier Händler.

Über den Autor

 Silvia Lulei

Silvia Lulei

Fachredakteurin Kfz-Gewerbe, Vogel Communications Group