Neue Schulungsfahrzeuge in Würzburg

Kfz-Innung Unterfranken weitet Dienstleistungsangebot aus

| Autor: Holger Zietz

Bereit für AU-Schulungen: Michael Frank (Geschäftsführer; li.) und Klaus Winkler (Schulungsleiter, beide Kfz-Innung Unterfranken).
Bereit für AU-Schulungen: Michael Frank (Geschäftsführer; li.) und Klaus Winkler (Schulungsleiter, beide Kfz-Innung Unterfranken). (Foto: Zietz)

Firmen zum Thema

Die Kfz-Innung Unterfranken rüstet ihren Fuhrpark für Ausbildungszwecke auf und bietet ihren Mitgliedern neue Dienstleistungen an. Für die Abgasuntersuchung stehen künftig zwei neue Schulungsfahrzeuge zur Verfügung: Neben einem Audi A3 auch ein Hyundai i10. Letzteren spendete der Aschaffenburger Hyundai-Händler Schmitt mit Unterstützung von Hyundai Deutschland.

Dass die Kfz-Innung gleich zwei neue Fahrzeuge hat, ist für den Geschäftsführer Michael Frank ein großer Vorteil. „Die beiden Fahrzeuge haben völlig unterschiedliche Technologien.“ Beide seien Benziner, aber der eine erfülle die Vorgaben der Abgasnorm Euro 5 und der andere die Vorgaben der Abgasnorm Euro 6. „So können wir den Schulungsteilnehmer die Entwicklung der Technologie auf dem neuesten Stand der Technik vermitteln.“

Seit Herbst vergangenen Jahres hat die Kfz-Innung Unterfranken ihre Dienstleistungspalette für Mitglieder ausgebaut und bietet nun AU-Schulungen vor Ort an. Geplant sind regelmäßige Veranstaltungen, in der Regel eine pro Monat. „Wir sind aber sehr flexibel und können bei Bedarf reagieren und eine Schulung einschieben“, ergänzt Frank. Als Vorteil sieht der Geschäftsführer die kleinen Lerngruppen, bei denen eine intensive Wissensvermittlung möglich ist. Eine Gruppe umfasst maximal zehn bis zwölf Teilnehmer.

Ziel ist es, dass die Mitgliedsbetriebe die Schulungen, die für AU-Betriebe alle 36 Monate notwendig sind, möglichst ohne Zeitverzug wahrnehmen können. Die Kfz-Innung bietet die Schulungen sowohl in ihren eigenen Räumen vor Ort an als auch bei größeren Autohäusern und Werkstätten. Zunächst will die Innung ihr Schulungsangebot nicht weiter ausbauen. Für Lehrgänge wie SP-Schulungen fehlten ihr die Räumlichkeiten.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 43951810 / Verbände)

Plus-Fachartikel

Die GVO in der Prüfungsphase

Die GVO in der Prüfungsphase

Die EU-Kommission prüft derzeit, ob und wie die GVO weiterentwickelt werden soll. ZDK-Geschäftsführerin Antje Woltermann schildert den aktuellen Stand der Dinge und die Forderungen des Verbands. lesen

Coronakrise: Große Auswirkungen

Coronakrise: Große Auswirkungen

Kurzarbeit verringert das Einkommen der betroffenen Mitarbeiter. Und sie betrifft auch zukünftige Einkünfte – nämlich jene aus der betrieblichen Altersvorsorge. Einvernehmliche Vereinbarungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer können helfen. lesen