Suchen

Neuer Designer soll Mitsubishi weiter auffrischen

| Autor: Christoph Seyerlein

Mit Alessandro Dambrosio holt Mitsubishi einen namhaften Designer an Bord. Er soll helfen, das Gesicht der Marke neu aufzubauen. Auch in Deutschland wird man den Einfluss des Italieners spüren, der in seiner neuen Funktion das Designstudio in Frankfurt am Main verantwortet.

Firmen zum Thema

Alessandro Dambrosio bringt Erfahrung von Alfa Romeo, Audi und Volkswagen mit.
Alessandro Dambrosio bringt Erfahrung von Alfa Romeo, Audi und Volkswagen mit.
(Bild: Mitsubishi)

Mitsubishi hat einen namhaften Designer für sich gewinnen können. Wie die Japaner mitteilten, leitet ab Oktober Alessandro Dambrosio die Designstudios der Marke in Okazaki, Tokyo und Frankfurt am Main. Der Italiener wird in seiner Funktion direkt an Mitsubishis Chefdesigner Tsunehiro Kunimoto berichten.

Dambrosio hat in seiner Vita einige große Namen aus der Branche als Arbeitgeber stehen. Unter anderem war er über viele Jahre Exterieur-Designer bei Alfa Romeo. Von Oktober 2007 bis Dezember 2009 war er Chefdesigner von Maserati. Es folgten fünfeinhalb Jahre als Assistent des damaligen Volkswagen-Designchefs Walter de Silva. Dabei leitete er unter anderem auch das Konzern-Designstudio in Braunschweig. Zwischen Januar 2014 und Juni 2018 war Dambrosio für das Konzept-Designstudio von Audi in München verantwortlich.

Mitsubishi Eclipse Cross: Markantes Japan-SUV
Bildergalerie mit 27 Bildern

Nun soll er helfen, Mitsubishis Markengesicht weiter aufzufrischen. Eine neue Richtung hatte das Fabrikat bereits mit der Einführung des Eclipse Cross eingeschlagen. An ihm sollen sich künftige Modelle der Japaner orientieren. Chefdesigner Kunimoto hatte es als Schwäche ausgemacht, dass die verschiedenen Mitsubishi-Baureihen optisch zu unterschiedlich sind. Von Dambrosio erhofft sich Kunimoto Impulse auf dem Weg, „die Marke Mitsubishi Motors neu aufzubauen“.

(ID:45430164)

Über den Autor