Mercedes-Benz Neues Agenturmodell startet zeitgleich in allen Sparten

Autor: Martin Achter

Aktuell liegen den Mercedes-Partnern die Verträge für das neue Direktvertriebsmodell zur Unterschrift vor: Mitte 2023 will der Hersteller zeitgleich in allen Sparten mit dem „Vertrieb der Zukunft“ starten – also auch bei den Transportern. Dort ging der Hersteller zuletzt auf Bedenken der Händler zu einem bestimmten Punkt ein.

Im Pkw-Geschäft wie im Bereich der leichten Nutzfahrzeuge: Das Agenturmodell „Vertrieb der Zukunft“ soll bei Mercedes-Benz in Deutschland Mitte 2023 zeitgleich über alle Fahrzeugsparten hinweg starten.
Im Pkw-Geschäft wie im Bereich der leichten Nutzfahrzeuge: Das Agenturmodell „Vertrieb der Zukunft“ soll bei Mercedes-Benz in Deutschland Mitte 2023 zeitgleich über alle Fahrzeugsparten hinweg starten.
(Bild: Daimler)

Mercedes-Benz will sein neues Agentur- und Direktvertriebsmodell „Vertrieb der Zukunft“ (VdZ) auf dem deutschen Markt Mitte 2023 zeitgleich für alle Fahrzeugsparten einführen – für Pkw wie für leichte Nutzfahrzeuge. „In Deutschland verfolgen wir einen zeitlich einheitlichen Start für das gesamte Produktportfolio“, sagte Klaus Rehkugler, Leiter Sales und Marketing bei Mercedes-Benz Vans, im Gespräch mit »kfz-betrieb«. Dies sei mit dem Verband der Mercedes-Benz-Vertreter (VMB) entsprechend abgestimmt.

Damit arbeiteten die Partner der Marke vor Ort mit einem einheitlichen Geschäftsmodell für alle Sparten, sagte Rehkugler. Analog erfolge dies bei der Einführung des VdZ in Österreich. Hier ist der Start für den kommenden Monat geplant, also für den August.

Über den Autor

 Martin Achter

Martin Achter

Ressortleiter Management & Handel / »kfz-betrieb«