Neues Bildungszentrum für Schwaben

Autor / Redakteur: Johannes Büttner / Johannes Büttner

Die Kfz-Innung Schwaben freut sich über ihr neues Bildungszentrum. Geschäftsführerin Petra Brandl und Obermeister Günther Haller erhielten auf der Einweihungsfeier offiziell die Schlüssel.

Firmen zum Thema

Architekt Karl-Anton Buchschuster übergab die Schlüssel für das neue Bildungszentrum an Innungsgeschäftsführerin Petra Brandl und Obermeister Günther Haller.
Architekt Karl-Anton Buchschuster übergab die Schlüssel für das neue Bildungszentrum an Innungsgeschäftsführerin Petra Brandl und Obermeister Günther Haller.
(Foto: Zietz)

Die Kfz-Innung Schwaben freut sich über ihr neues Bildungszentrum: Am 29. September erfolgte die feierliche Einweihung mit Schlüsselübergabe, nachdem in den eineinhalb Jahren zuvor gut sechs Millionen Euro in die Erweiterung und Modernisierung des Gebäudekomplexes in der Augsburger Robert-Bosch-Straße investiert worden waren. Nun stehen auf einer Gesamtfläche von 5.000 Quadratmetern 26 Schulungsräume mit rund 450 Teilnehmerplätzen für die Aus- und Weiterbildung im Kfz-Gewerbe zur Verfügung.

Obermeister Günther Haller betonte auf der Einweihungsfeier, die Investitionssumme, an der sich die Europäische Union, der Bund und der Freistaat Bayern mit insgesamt 75 Prozent beteiligt haben, sei gut angelegtes Geld. Schließlich sei eine gute Bildungsarbeit unverzichtbar für eine erfolgreiche Zukunft nicht nur des Kfz-Gewerbes, sondern der ganzen Gesellschaft.

Dieser Auffassung schloss sich der Präsident des bayerischen Kfz-Gewerbes, Klaus Dieter Breitschwert, an. Die Innung sende mit ihrer Investition in das Bildungszentrum zugleich eine Botschaft an die Öffentlichkeit: „Wir als Kfz-Gewerbe stellen uns unserer gesellschaftlichen Verantwortung, bilden aus und bieten attraktive Arbeitsplätze.“

Mit gut ausgebildetem Berufsnachwuchs sei das Gewerbe auch für zukünftige Herausforderungen gerüstet und stelle sich neuen Aufgaben wie der Meister-HU, für die Breitschwert eindringlich warb.

Der Präsident der Handwerkskammer für Schwaben, Jürgen Schmid, bezeichnete das neue Bildungszentrum als einen „Leuchtturm in der handwerklichen Bildungslandschaft“. Er verwies darauf, dass kleine und mittlere Handwerksbetriebe in der deutschen Volkswirtschaft eine wichtige Rolle spielten und große Verantwortung übernähmen – auch und gerade in der Aus- und Weiterbildung.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 9 Bildern

Nach der Segnung des Gebäudes durch katholische und evangelische Geistliche übergab Architekt Karl-Anton Buchschuster die Schlüssel für das Bildungszentrum symbolisch an Obermeister Haller und die Geschäftsführerin der Innung, Petra Brandl.

Kein Lehrgang fiel dem Umbau zum Opfer

Brandl lobte besonders das Engagement der Ausbilder, die es in den Zeiten des Umbaus nicht leicht gehabt hätten: „Trotzdem ist es uns gelungen, dass während der Bauzeit kein einziger Lehrgang ausfallen musste.“

Die Kfz-Innung Schwaben ist seit 1973 in der Robert-Bosch-Straße in Augsburg heimisch. Auf dem Gelände befinden sich neben den heute insgesamt 26 Räumen für theoretische und praktische Schulungen auch noch ein Internat sowie die Verwaltung der Innung. Pro Jahr besuchen rund 4.000 Lehrgangsteilnehmer das Bildungszentrum. Dort werden Auszubildende im Kfz-Techniker- sowie im Karosserie- und Fahrzeugbau-Handwerk überbetrieblich geschult. Außerdem finden kfz-technische Weiterbildungen und Vorbereitungskurse auf die Meisterprüfung sowie diverse Prüfungen statt.

(ID:35870580)