Axalta Drivus Neues Servicekonzept für die Reparaturlackierung

Autor Peter Diehl

Mit Drivus stellt der Lackhersteller Axalta ein neues Servicekonzept für die Reparaturlackierung vor. Ausgerichtet ist es auf Produktivität, Leistung und Rentabilität in den Betrieben.

Firmen zum Thema

Das Servicekonzept Drivus soll Wachstumschancen in Lackierbetrieben identifizieren und nutzbar machen.
Das Servicekonzept Drivus soll Wachstumschancen in Lackierbetrieben identifizieren und nutzbar machen.
(Bild: ©www.dugulan.com – stock.adobe.com)

„Selbst in dieser unter Druck stehenden Branche gibt es Wachstumschancen. Drivus ist da, um diese Chancen für Karosserie- und Lackierfachbetriebe profitabel zu nutzen“, erklärt Ulrich Bathke, Drivus Manager DACH, die Zielrichtung des neuen Servicekonzepts des Lackherstellers Axalta. Dessen Dienstleistungsportfolio umfasst Unternehmensberatung, digitale Lösungen, Verkaufs- und Managementschulung sowie Netzwerkdienste und soll Produktivität, Leistung und Rentabilität der teilnehmenden Betriebe erhöhen.

Dieses Zitat aus der Mitteilung des Lackherstellers bringt es auf den Punkt: „Drivus hilft Partnern und Kunden, höhere Leistungen zu erzielen. Das Augenmerk von Drivus liegt dabei auf der Optimierung von Prozessen sowie der Feinabstimmung jedes einzelnen Aspekts des operativen Tagesgeschäfts einer Lackierwerkstatt. Durch die Umsetzung konkreter Strategien, die es der Werkstatt erleichtern, schneller, intelligenter und mit weniger Materialverbrauch zu arbeiten, steigern Lackierfachbetriebe ihre Effizienz, sodass sie ihr Leistungsangebot ausweiten können. Drivus ist auf kontinuierliche, langfristige Verbesserungen ausgerichtet. Durch die kundenspezifische Beratung und digitalen Instrumente können Lackierfachbetriebe nicht nur heute von Verbesserungen profitieren, sondern auch für die Zukunft planen.“

Die Website www.drivus.de enthält weitere Informationen zu diesem Servicekonzept.

(ID:47806580)