Suchen

Neuntes Rekordjahr: „Mercedes ist im Premiummarkt klar die Nummer eins“

| Autor: Christoph Seyerlein

2019 war Mercedes zum vierten Mal in Folge der absatzstärkste Premium-Autohersteller. Für die Schwaben reichte es beim Absatz sogar erneut zu einem neuen Rekord. Einen Rückschlag musste Konzernchef Ola Källenius dennoch vermelden.

Firmen zum Thema

Jeder dritte neu verkaufte Mercedes war 2019 ein SUV.
Jeder dritte neu verkaufte Mercedes war 2019 ein SUV.
(Bild: Daimler)

Mercedes-Benz hat beim Absatz im Jahr 2019 erneut einen Rekord eingefahren. Mit 2.339.562 Einheiten lieferte die Daimler-Kernmarke 1,3 Prozent mehr aus als ein Jahr zuvor. Für die Schwaben bedeutete das das neunte Rekordjahr in Folge. Das konnte auch ein etwas schwächerer Dezember nicht verhindern: Mit 205.968 Auslieferungen lag Mercedes im zurückliegenden Monat leicht unter dem Vorjahresniveau (-0,3 %). Das gesamte letzte Quartal 2019 war mit mehr als 600.000 verkauften Neuwagen dagegen das erfolgreichste der Firmengeschichte.

Entsprechend euphorisch präsentierte sich Daimler-Chef Ola Källenius am Donnerstag: „Das neunte Rekordjahr in Folge zeigt einmal mehr, wie stark nachgefragt die Fahrzeuge von Mercedes-Benz auch in Zeiten des tiefgreifenden Wandels der Mobilität sind“, sagte er.

„Im Premiummarkt ist Mercedes-Benz darüber hinaus weiterhin klar die Nummer eins – das beweist, wie wertvoll unsere Marke ist.“ In der Tat haben die Schwaben wie schon in den drei Jahren zuvor sowohl BMW (exakte Zahlen stehen noch aus) als auch Audi (1.845.550 Neuzulassungen) erneut hinter sich gelassen.

In den kommenden Jahren wolle man den Absatz weiter steigern und die Weichen für eine langfristige Wettbewerbsfähigkeit stellen, so Källenius. Dazu beitragen sollen laut Vertriebsvorständin Britta Seeger 2020 mehr als zehn neue oder überarbeitete Modelle. Insbesondere um elektrifizierte Fahrzeuge werde man das eigene Portfolio erweitern.

Die größten Mercedes-Märkte waren im vergangenen Jahr China (693.443 Auslieferungen, +6,2 %), Deutschland (318.353, +4,8 %) und die USA (316.094, +0,0 %).

Modellseitig profitierte Mercedes vor allem von der weiter gestiegenen SUV-Nachfrage. Jeder dritte verkaufte Neuwagen (783.700 Einheiten) der Marke stammte aus diesem Segment. Ein Wachstum von 9,5 Prozent erzielte das Fabrikat mit 667.000 ausgelieferten Kompaktwagen. Schlechter als 2018 liefen dagegen unter anderem S-Klasse (-8 %), E-Klasse (-1,3 %) und C-Klasse (-0,9 %). Die Performance-Marke Mercedes-AMG lieferte mit 132.136 verkauften Einheiten ein Rekordergebnis ab (+11,8 %).

Smart: Weltweit schwach, in Deutschland stark

Für Smart verlief das Jahr 2019 dagegen schleppend. 116.781 verkaufte Einheiten bedeuteten ein Minus von 9,3 Prozent. Immerhin erreichte die Kleinstwagenmarke mit 46.506 Einheiten in Deutschland das beste Ergebnis seit 14 Jahren (+13,2 %).

(ID:46306153)

Über den Autor