Suchen

Nissan stellt City-Store-Konzept vor

| Autor: Christoph Baeuchle

Nissan setzt nun auch auf City-Stores. Im Pariser Einkaufszentrum Velizy 2 hat die japanische Marke gemeinsam mit der französischen Händlergruppe Altair den ersten Nissan-City-Hub eröffnet. Weitere sollen folgen, darunter einer in Berlin.

Firmen zum Thema

Neues Konzept bei Nissan: Traditionelle Standorte sollen künftig um City-Stores ergänzt werden.
Neues Konzept bei Nissan: Traditionelle Standorte sollen künftig um City-Stores ergänzt werden.
(Bild: Nissan)

Nissan hat ein City-Store-Konzept aufgelegt und will es nun in mehreren Metropolen ausrollen: Im Pariser Einkaufszentrum Velizy 2 hat der japanische Hersteller den ersten City-Hub eröffnet. Weitere sollen in Städten wie Berlin, Tokio und Shanghai folgen. Allerdings schränkte Nissan-Vertriebschef Leon Dorssers ein, dass „es bislang keinen konkreten Zeitplan gibt”. Auch zur angestrebten Zahl der City-Stores wollte er sich nicht äußern.

„Die Nissan-City-Hubs stellen Menschen in den Mittelpunkt unserer Vision vom Handel von morgen – und das, während sie ihren normalen Einkauf erledigen", erklärt Dorssers. „Die heutige Vorstellung markiert einen neuen Schritt in unserer globalen Geschäftsstrategie, bei der wir E-Commerce und neue Mobilitätstechnologien nutzen, um das Kundenerlebnis sowohl online als auch offline zu verbessern."

Bildergalerie
Bildergalerie mit 15 Bildern

Das geht noch einen Schritt weiter, wie der europäische Vertriebschef Ken Ramirez ergänzt: „Dank neuer Technologien und Tools bietet der Nissan-City-Hub ein einmaliges Kundenerlebnis, das nahtlos die Online- mit der Offlinewelt verbindet.“

Der Store im Pariser Einkaufszentrum Velizy 2, in das jährlich rund 50 Millionen Besucher kommen, ist schlicht und klein. Er bietet Platz für zwei Fahrzeuge. An diversen Bildschirmen können die Kunden der Marke näherkommen und ein Fahrzeug konfigurieren. Wollen sie die Pläne weiter verfolgen, erhalten sie über einen entsprechenden Link Zugang zu dem von ihnen konfigurierten Fahrzeug. Oder sie können es im City-Hub gleich bestellen.

Dabei helfen die Markenbotschafter. Sie sollen keine Fahrzeuge verkaufen, sondern die japanische Marke den Kunden näherbringen. Entsprechend handelt es sich nicht um Verkäufer, sondern junge Menschen, die an neuer Technologie und an Nissan interessiert sind. Insgesamt sieben Vollzeitkräfte sind im Pariser City-Hub beschäftigt.

Den Store im Pariser Einkaufszentrum hat Nissan gemeinsam mit dem französischen Händler Altair Groupe umgesetzt. Sie betreibt bereits acht Standorte um und in Paris und hofft, dass durch den City-Store auch andere Standorte profitieren.

Weitere Informationen zum Store-Konzept und Hintergründe zur Umsetzung veröffentlicht »kfz-betrieb« in der Ausgabe 17-18/2019, die am 3. Mai erscheint.

(ID:45835860)