Opel-Elektrofahrplan – weitere Details

Autor / Redakteur: sp-x/jr / Jens Rehberg

Die Brüsseler CO2-Vorschriften werfen ihre Schatten voraus und setzen Hersteller ganz schön unter Strom. Diese wiederum elektrifizieren nach und nach ihre Modellpalette.

Firmen zum Thema

(Bild: Opel)

Um die EU-Vorgaben zur Reduzierung der CO2-Emisionen zu erreichen und so Strafzahlungen wie von Konzernchef Carlos Tavares eindringlich gefordert zu vermeiden, setzt auch Opel auf die durchgängige Elektrifizierung des Antriebsstrangs. Nach dem Debüt des rein batterieelektrischen Corsa-E und des Grandland Plug-in-Hybrid folgen 2020 die E-Versionen des Vivaro-Transporters sowie des Nachfolgers des Kompakt-SUVs Mokka.

2021 ergänzen noch die elektrisch angetriebenen Varianten des Combo (Transporter und Pkw) sowie der elektrifizierte Kleinbus Zafira Life das Portfolio. Der neue Astra, der wie die anderen Opel-Modelle jeweils als Pendant im Angebot der PSA-Konzerngeschwister zu haben ist, erhält ebenfalls eine reine batterieelektrische Ausbaustufe, die im Wesentlichen der des Corsa-e entsprechend dürfte. Daneben forscht Opel weiter an der Brennstoffzelle. Über weitere technische Details hüllt sich der Konzern noch in Schweigen.

Bis 2024 will Rüsselsheim das komplette Modellportfolio elektrifiziert haben.

(ID:46204250)