Opel-Händler stellen sich der CO2-Herausforderung

„Wir müssen damit leben“

| Autor: Jens Rehberg

Je mehr batteriebetriebene Corsas ein Opel-Händler im kommenden Jahr verkauft, umso besser, denn eine Übererfüllung des individuellen Elektroziels macht die Zielerreichung im Folgemonat einfacher.
Je mehr batteriebetriebene Corsas ein Opel-Händler im kommenden Jahr verkauft, umso besser, denn eine Übererfüllung des individuellen Elektroziels macht die Zielerreichung im Folgemonat einfacher. (Bild: Opel)

Die Opel-Händler sehen der vom Hersteller geplanten CO2-Steuerung über das Margensystem mit gemischten Gefühlen entgegen. Wie ein Händler auf Anfrage sagte, habe auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung des Opel-Händlerverbandes (VDOH) am Dienstag in Frankfurt zum Schluss eine optimistische Grundstimmung geherrscht. Die Partner hätten die neue Steuerungsmechanik im Vergütungssystem, wonach beträchtliche Bonusbausteine künftig von der Erreichung individueller CO2- und Elektroziele abhängen, akzeptiert. „Wir müssen damit leben“, so der Händler wörtlich, „eigentlich sehe ich das sogar positiv, denn wir haben bei Zielerreichung auch die Chance auf einen zusätzlichen Bonus." Ein weiterer Gesprächspartner bestätigte diese Ansicht. Andere wiederum hoben auf unkalkulierbare Risiken ab und mutmaßten bereits über zwangsläufige Korrekturen des Margensystems im kommenden Jahr.

Aus Verbandskreisen war noch am Dienstag zu hören, dass man die Erreichung der von Opel gesteckten CO2-Ziele „differenziert und kritisch“ sehe. Eine offizielle Stellungnahme des VDOH soll am Mittwoch veröffentlicht werden.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46284646 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Autohaus-Peter-Gruppe: Gefliest für eine Million Euro

Autohaus-Peter-Gruppe: Gefliest für eine Million Euro

2020 investieren Helmut und Andreas Peter weiter in vorhandene und neue Standorte. Die beiden Geschäftsführer gehen positiv gestimmt ins Jubiläumsjahr. Dabei ist die Aufgabenstellung bei den verschiedenen Marken im 30. Jahr der Firmengeschichte unterschiedlich. lesen

Autohaus eTower: Mobilitätsspagat

Autohaus eTower: Mobilitätsspagat

Das Garbsener Autohaus hat sich auf den Handel mit hochpreisigen SUVs und Sportwagen spezialisiert. Gleichzeitig betreiben die Geschäftsführer eine Carsharing-Flotte mit Smarts und Transportern. Ein Geschäftsmodell, das einmalig sein dürfte. lesen