Pfohe eröffnet Jaguar-Land-Rover-Autohaus

Autor / Redakteur: Julia Mauritz / Julia Mauritz

Die Hamburger Autohausgruppe Hugo Pfohe hat sechs Millionen Euro in einen repräsentativen Neubau investiert. Rund 500 Neuwagen will der Betrieb in diesem Jahr vermarkten.

Firmen zum Thema

Das neue Jaguar- und Land-Rover-Autohaus befindet sich auf der viel befahrenen Hamburger Alsterkrugchausseee.
Das neue Jaguar- und Land-Rover-Autohaus befindet sich auf der viel befahrenen Hamburger Alsterkrugchausseee.
(Foto: Arne Boysen)

Die Hamburger Autohausgruppe Hugo Pfohe hat am Wochenende an der Alsterkrugchaussee ihren neuen Jaguar-Land-Rover-Flagshipstore eröffnet. Rund sechs Millionen Euro hat der Neubau gekostet, der in sechzehn Monaten Bauzeit entstanden ist. Er steht auf einem rund 5.000 Quadratmeter großen Grundstück direkt gegenüber des bisherigen Jaguar- und Land-Rover-Betriebs.

Im 900 Quadratmeter großen Schauraum, der nach den aktuellen Designrichtlinien des Herstellers gestaltetet ist, finden rund 20 Jaguar- und Land-Rover-Fahrzeuge Platz. Dazu gesellen sich drei großzügig gestaltete Direktannahmen und eine separate Auslieferungshalle. Aufgrund der angespannten Platzsituation verfügt das neue Autohaus zudem über eine mit Fahrstuhl erreichbare Tiefgarage, die 90 Autos Platz bietet und in der unter anderem die Servicekunden ihr Fahrzeug abholen können.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 21 Bildern

Die Werkstatt selbst, die nach ihrem Ausbau 13 Werkstattplätze bietet, liegt rund zwei Minuten Fahrzeit vom neuen Betrieb entfernt.

Im alten Betrieb hatte die Autohausgruppe, die die beiden britischen Marken in Hamburg seit 15 Jahren führt, 500 Neuwagen und 300 Gebrauchtwagen vermarktet. 2016 strebt das Unternehmen ein ähnlich hohes Verkaufsvolumen an.

Mit dem Ziel, verstärkt Neukunden zu gewinnen, startet der neue Flagshipstore im April auch mit dem neuen Gebrauchtwagenprogramm von Jaguar Land Rover namens Approved. Präsentiert werden die hochwertigen Fahrzeuge aus zweiter Hand im neuen Flagshipstore auf einer rund 400 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche.

Elf Millionen Euro Invest in Hamburger Stammsitz

„Wir haben uns bemüht, alle baulichen Maßnahmen in Einklang mit den entsprechenden Prozessen zu bringen, um einen reibungslosen Service auf dem Niveau eines Fünf-Sterne-Hotels bieten zu können“, unterstreicht Andreas Schmitz, der die Autohausgruppe Pfohe gemeinsam mit Philip Pfohe führt.

Insgesamt hat die Autohausgruppe elf Millionen Euro in die Erweiterung und Modernisierung ihres Hamburger Stammsitzes investiert. Bereits im vergangenen Jahr hatte das Familienunternehmen an der Alsterkrugchaussee einen neuen Ford-Store eröffnet und seine Werkstattkapazitäten deutlich erweitert. Im nächsten Schritt wird das ehemalige Jaguar- und Land-Rover-Autohaus in ein Ford-Nutzfahrzeugzentrum umgewandelt.

Neben den Fabrikaten Jaguar Land Rover und Ford vertreibt Hugo Pfohe an neun Standorten im Norden Deutschlands die Fabrikate BMW/Mini, Kia, Mazda und Volvo.

(ID:43966866)