Pilot-Gesellenprüfung für Hochvolttechnik

Pilot-Gesellenprüfung für Hochvolttechnik in Garching

| Autor: Edgar Schmidt

Die ersten Kfz-Mechatroniker legten in Garching ihre Abschlussprüfung im Schwerpunkt Hochvolttechnik ab.
Die ersten Kfz-Mechatroniker legten in Garching ihre Abschlussprüfung im Schwerpunkt Hochvolttechnik ab. (Foto: Schmidt)

Die Hochvolttechnik wird die Arbeit in Kfz-Betrieben künftig sehr stark beeinflussen. Deshalb hat der ZDK dieses Thema im vergangenen Jahr in die Novellierung der Ausbildungsverordnung mit aufgenommen. Das Ergebnis ist bekanntlich der neue Schwerpunkt „System- und Hochvolttechnik“.

Um erste praktische Erfahrungen in der Ausbildung von Kfz-Mechatronikern zu sammeln, hat die Kfz-Innung München-Oberbayern gemeinsam mit der Kfz-Innung Mittelfranken bereits vor zweieinhalb Jahren drei Pilotklassen für diesen neuen Schwerpunkt eingerichtet. 53 Azubis aus diesen Klassen hatten nun ihre Abschlussprüfung in dem neu eingerichteten Schulungszentrum für Hochvolttechnik der Kfz-Innung München-Oberbayern in Garching. Das Zentrum bietet ideale Bedingungen, denn es verfügt über fünf verschiedene Hochvoltfahrzeuge, an denen die eigens abgestellten Trainer Schulungen und Prüfungen durchführen können.

Wichtige ÜBL

Da die Ausbildung der Pilot-Azubis schon begonnen hatte, bevor die neue Ausbildungsordnung verabschiedet wurde, gestalteten die Bildungsexperten der Innungen für den Berufsschulunterricht selbst ein 14. und 15. Lernfeld mit den notwendigen Inhalten. Außerdem entwickelten sie einen einwöchigen Pilotkurs Hochvolttechnik für die überbetriebliche Ausbildung, dessen Inhalte künftig in den K4-Kurs der ÜBL in ganz Deutschland Einzug halten werden. „Wir haben gesehen, dass diese eine Woche praktische Unterweisung in der überbetrieblichen Ausbildung dringend notwendig ist, damit die Azubis den sicheren Umgang mit der neuen Technik in der Werkstatt lernen“, erläutert der Bildungsreferent der Kfz-Innung München Oberbayern, Johannes Lock.

Die Pilot-Abschlussprüfung der angehenden Autofachleute war zweigeteilt – ein Teil im bisherigen Schwerpunkt Kommunikationstechnik und einen Teil im neuen Schwerpunkt Hochvolttechnik. Für den Hochvoltteil mussten die Azubis unter anderem an drei Stationen praktische Aufgaben in Form eines Arbeitsauftrages lösen. Darin ging es um das Herstellen der Spannungsfreiheit und um Mess- und Prüfaufgaben an Hochvoltsystemen. Durch ihre Ausbildung haben die Kfz-Mechatroniker nach bestandener Prüfung die Qualifikation für elektrotechnische Arbeiten an HV-eigensicheren und nicht-eigensicheren Fahrzeugen sowie an Arbeiten unter Spannung. Und die Pilotausbildung war sehr erfolgreich. Immerhin 51 Prüflinge haben die Hochvoltqualifikation bestanden. Jetzt brauchen sie nur noch die richtigen Fahrzeuge in der Werkstatt, damit sie ihr Wissen auch anwenden können.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 42780979 / Verbände)

Plus-Fachartikel

Polestar: Verkaufen nicht erwünscht

Polestar: Verkaufen nicht erwünscht

In Oslo hat die Premium-Elektromarke ihren europaweit ersten Polestar-Space eröffnet. Einen Verkäufer sucht man hier vergeblich: Dennoch stellt der Hersteller auch den deutschen Store-Betreibern ein attraktives Geschäftsmodell in Aussicht. lesen

Buchhaltung: Jahresabschluss-Check

Buchhaltung: Jahresabschluss-Check

Es ist wie das große Reinemachen: Für den Jahresabschluss muss ein Unternehmen eine komplette Bestandsaufnahme durchführen und quasi in die letzten Winkel des Geschäfts blicken. Das erfordert einige Vorarbeiten. lesen