Pollenfilter mit dauerhaft antibakterieller Wirkung

Silberpartikel fest in den Polymerfasern verankert

| Autor: Ottmar Holz

UFI hat ein neues Filtermaterial mit antimikrobieller Wirkung entwickelt.
UFI hat ein neues Filtermaterial mit antimikrobieller Wirkung entwickelt. (Bild: UFI)

UFI Filters präsentierte auf der Autopromotec 2019 eine Neuentwicklung – die synthetische Polymerfaser „Argentium“ mit direkt in die Faserstruktur eingebetteten, antimikrobiell wirkenden Silberpartikeln. Das komplett selbst entwickelte und produzierte neue Filtermedium neutralisiert nach Herstellerangaben Bakterien, Pilze und Schimmel und verringert die Keimbelastung um mehr als 99 Prozent.

Die eigentliche Neuerung besteht darin, dass die antimikrobiellen Eigenschaften des neuen Produkts, also die Fähigkeit, die Besiedelung mit Keimen zu verhindern, über die gesamte Nutzungsdauer erhalten bleibt. Das haben laut UFI nicht nur Tests im unternehmenseigenen Forschungs- und Entwicklungszentrum gezeigt, sondern auch Untersuchungen in einem unabhängigen, ISO-11155-1-zertifizierten deutschen Labor.

Im Gegensatz zum Fleece-Material des Argentium-Filters erschöpfen sich laut UFI diese Eigenschaften bei den heute auf dem Markt erhältlichen Lösungen des Wettbewerbs nur wenige Betriebszyklen nach dem Einbau des Filters im Fahrzeug. Ursache dafür ist laut UFI, dass sich die nachträglich aufgebrachte Beschichtung mitsamt den Silberionen von den Fasern ablöst.

Dauerhafte Wirkung

Dank einer speziellen Kombination des neuen Filtermediums mit Aktivkohle in den Innenraumfiltern wird eine deutliche Verbesserung der Luftqualität im Fahrzeuginnenraum sowie des Fahrkomforts erreicht. So soll diese Zusammensetzung eine Filtereffizienz von über 98,5 Prozent für Partikel mit einem Durchmesser von 2,5 Mikron wie Pollen und Staub garantieren. Gleichzeitig werden schädliche Gase wie Stickoxide (NOx) und schlechte Gerüche beseitigt.

UFI wird das Filtermedium Argentium in den kommenden Monaten in das Aftermarket-Sortiment für den Fahrzeuginnenraum – sowohl für die Pollenfilter als auch für die Aktivkohlefilter – aufnehmen. Unter Beibehaltung der Artikelnummer wird es Schritt für Schritt die herkömmlichen Filterplatten ersetzen, von denen es sich durch die charakteristische blaue Farbe der Fasern unterscheidet.

UFI-Filterprodukte finden sich auch in gelborangen Schachteln: Continental kooperiert mit dem italienischen Filterspezialisten und vertreibt dessen Produkte im Aftermarket unter seiner Dachmarke Continental.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45972387 / Service)

Plus-Fachartikel

Polestar: Verkaufen nicht erwünscht

Polestar: Verkaufen nicht erwünscht

In Oslo hat die Premium-Elektromarke ihren europaweit ersten Polestar-Space eröffnet. Einen Verkäufer sucht man hier vergeblich: Dennoch stellt der Hersteller auch den deutschen Store-Betreibern ein attraktives Geschäftsmodell in Aussicht. lesen

Buchhaltung: Jahresabschluss-Check

Buchhaltung: Jahresabschluss-Check

Es ist wie das große Reinemachen: Für den Jahresabschluss muss ein Unternehmen eine komplette Bestandsaufnahme durchführen und quasi in die letzten Winkel des Geschäfts blicken. Das erfordert einige Vorarbeiten. lesen