Suchen

Porsche liegen 30.000 Vorbestellungen für den Taycan vor

| Autor: Christoph Seyerlein

Am 4. September wird der Porsche Taycan seine Weltpremiere feiern. Vorbestellen können Kunden das erste Elektroauto der Marke aber schon seit einiger Zeit. Und das Interesse daran ist allem Anschein nach groß.

Firmen zum Thema

Der Porsche Taycan wird in Zuffenhausen vom Band laufen.
Der Porsche Taycan wird in Zuffenhausen vom Band laufen.
(Bild: Porsche)

Am 4. September wird Porsche sein erstes reines Elektroauto Taycan offiziell vorstellen. Vorbestellen können Interessenten das Auto aber bereits seit einigen Monaten. Eigentlich wollte der Hersteller die Zahl der Frühbucher ebenfalls erst im Rahmen der Weltpremiere kommunizieren, nun haben Produktionschef Albrecht Reimold und Personalvorstand Andreas Haffner das Geheimnis aber doch vorzeitig gelüftet.

Bei einer Veranstaltung im neuen „E-Werk“ in Zuffenhausen sagte Haffner, dass etwa 30.000 Bestellungen für den Taycan vorlägen. Diese kämen etwa gleich verteilt aus den Kernregionen USA, Europa und Asien. „Die nordeuropäischen Länder fallen auf. Es gibt eine beeindruckende Anzahl an Interessenten aus Norwegen“, so Haffner. Wer sich beim Hersteller eines der ersten Modelle des Stromers sichern will, muss dafür eine Anzahlung von 2.500 Euro leisten.

Nach übereinstimmenden Medieninformationen will Porsche in Zuffenhausen perspektivisch jährlich um die 40.000 Einheiten des Taycan und des Derivats Cross Turismo bauen. Dafür stellt der Hersteller aktuell viel Personal ein. Man habe bereits 1.000 neue Kräfte angeheuert und geschult, teilten Reimold und Haffner mit.

32.000 Bewerbungen sind bei Porsche eingegangen

Bis Ende Oktober sollen noch einmal 500 zusätzliche Mitarbeiter an Bord geholt werden. Haffner zufolge hat Porsche dabei die Qual der Wahl, rund 32.000 Bewerbungen für eine Stelle im E-Werk seien eingegangen.

Mit weiteren Details zum Taycan selbst hielten sich die Porsche-Manager zurück. Bislang ist bekannt, dass das Auto mit zwei E-Motoren (zusammen mehr als 600 PS) ausgestattet sein soll. Das reicht dem Hersteller zufolge für einen Sprint von 0 auf 100 in weniger als 3,5 Sekunden. Damit soll der Stromer in Sachen Beschleunigung in etwa in der Liga des 911er-Topmodells GT3RS mitspielen können.

Bei der maximalen Reichweite nannte Porsche bislang 500 Kilometer nach NEFZ mit der größten Batterie als angepeilten Wert. Die Preise sind noch komplett geheim, verschiedene Medien vermuten aber, dass der Taycan mindestens 130.000 Euro kosten wird.

(ID:46052336)

Über den Autor